„Naracucula“ weiht neue Fahne ein

Kuchler Faschingsgilde pflegt seit 1975 das traditionelle Brauchtum des Faschings

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.11.2018
 

(LK)  Bereits 1928 fand in Kuchl der erste Faschingsumzug statt. Und seit 1975 pflegt die Kuchler Faschingsgilde „Naracucula“ das traditionelle Brauchtum des Faschings. Mittlerweile lädt die Kuchler „Naracucula“ in- und ausländische Faschingsgilden in den Tennengau ein und organisiert den über die Grenzen hinaus bekannten „Nachtumzug“ mit knapp 10.000 Besucherinnen und Besuchern. Am Sonntag steht die Einweihung der neuen Fahne auf dem Programm.

„Die Faschingsgilden haben in Land und Stadt Salzburg eine langjährige Tradition. Sie tragen zur guten Stimmung bei und fördern die Gemeinschaft durch ein weitverzweigtes, aktives Vereinsleben“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl in Vertretung von Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Kuchler Faschingsgilde „Naracucula“ seit 1975

1948 wurde die Große Salzburger Faschingsgilde wieder gegründet – die erste in Österreich nach dem Krieg. 1962 wurde der Bund Österreichsicher Faschingsgilden, der Dachverband in Salzburg, ins Leben gerufen. 1963 fand in Kuchl wieder ein Umzug statt. Daraus entstand schlussendlich 1975 die Faschingsgilde „Naracucula“. LK_181111_52 (grs/ram)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum