Rund 1.000 Männer nutzen Männerberatung pro Jahr

20 Jahre Männerbüro und Männerberatung Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.11.2018
 

(LK)  Scheidung, Trennung, Verlust des Jobs, Sucht: Die Probleme von Männern, die sich an Salzburger Beratungsstelle für Männer und Burschen wenden, sind vielfältig. Die Einrichtung feiert heuer ihr 20-jähriges Bestehen.

„Das Männerbüro leistet mit seinen Beratungsangeboten einen wichtigen Beitrag zum dichtgewebten Unterstützungsnetz in Salzburg. Die kostenlose Rechtsberatung oder psychologische Betreuung des Männerbüros wird in mehreren Bezirken angeboten. Unterstützungen wie diese stärken nicht nur die einzelne Person, sondern auch unsere Gesellschaft“, ist Sozialreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn überzeugt.

Gleichstellungspolitik nicht nur für Frauen

„Gleichstellungs- und Familienpolitik widmet sich den spezifischen Problemen nicht nur von Frauen, sondern auch von Männern. Deshalb freut es mich, wenn es zahlreiche Unterstützungsangebote für die spezifischen Probleme sowohl von Frauen als auch für jene von Männern gibt. Sich verändernde Rollenbilder einerseits, die Gezeiten des Lebens andererseits machen Frauen wie Männer immer wieder angewiesen auf Beratung und Unterstützung. Im Land Salzburg sind wir hier gut aufgestellt“, ergänzt Landesrätin Andrea Klambauer.

Immer mehr Männer nutzen Angebot

 „Wir sind sehr stolz auf unser Projekt, das sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten so gut entwickelt hat. Allein im Vorjahr wurden 829 Klienten in insgesamt 1670 Beratungen betreut“, freut sich Helmut Dachs von der Katholischen Männerbewegung, die Projektträgerin des Männerbüros ist. An den zwei Büros in Salzburg und Hallein stehen Männern und Burschen professionelle Teams, bestehend aus Therapeuten und Therapeutinnen, Psychologen und Psychologinnen und Juristen zur Verfügung. Die Beratungen sind aufgrund der finanziellen Unterstützung von Land und Stadt Salzburg sowie dem Bund kostenlos. Das Land Salzburg unterstützt das Männerbüro aus dem Sozialressort mit 12.000 Euro und aus dem Bildungsressort.

Auch stark in Salzburgs Schulen vertreten

„Mit der Fachstelle Burschenarbeit erreichten wir im Vorjahr mehr als 1.000 Burschen über Workshops an Salzburgs Schulen. Und im Bereich der Fachstelle für Gewaltprävention und –rehabilitation setzen wir uns mit Männern, die häusliche sowie andere Gewalt ausgeübt haben, auseinander. Die Fachstelle Männergesundheit befindet sich gerade im Aufbau“, erklärt Eberhard Sigl, Leiter des Männerbüros Salzburg. 181112_10 (ram/sm)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at sowie Felix Eypeltauer, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4901, E-Mail: felix.eypeltauer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum