Günstiger Pistenspaß mit „ski4school“

Land fördert die Aktion für Schulkinder / Carven und Abschwingen um 13 Euro pro Tag

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.11.2018
 

(HP) Ein „All-inclusive-Skitag“ schon ab 13 Euro: Mit diesem Angebot will die Aktion „ski4school“ mehr Kinder und Jugendliche auf die Piste bringen. Das Land fördert die Aktion. Sportlandesrat Stefan Schnöll: „Salzburg ist ein Ski-Land mit Tradition und Zukunft. Wir wollen junge Menschen für den Wintersport begeistern, das ist mir einfach wichtig.“

Fakt ist: Immer weniger Kinder in Österreich lernen Skifahren. Um dem entgegenzuwirken, ermöglicht das Transport- und Touristikunternehmen Blaguss mit Unterstützung des Landes Salzburg professionell organisiertes und leistbares Skifahren für Schul- und heuer erstmals auch für Kindergartenkinder. Das Angebot reicht dabei vom Tagesausflug bis zur Wintersportwoche.

Zusammenarbeit mit lokalen Partnern 

Mit „ski4school - all-inclusive“ wird beispielsweise ein vollständig organisierter Skitag mit Bus-Transfer, Skipass, Leihausrüstung vor Ort und Rahmenprogramm für alle Schulstufen angeboten. Dazu arbeitet die Aktion mit den lokalen Skischulen in den Salzburger Partnergebieten Zinkenlifte - Bad Dürrnberg, Karkogel Abtenau, Rauriser Hochalmbahnen und Kitzsteinhorn zusammen. „Die ersten fünf Klassen, die einen solchen Skitag bei uns buchen, erhalten 50 Prozent Rabatt“, macht Paul Blaguss, geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Gruppe, Werbung für die Aktion.

Land fördert Schulsport

„Damit sind wir auf dem richtigen Weg, um leistbaren Wintersport für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen“, freut sich Landesrat Stefan Schnöll. Das Land Salzburg unterstützt mit fünf Euro pro Schüler und Tag die Aktion. Außerdem bietet der S-Pass, die Salzburger Jugendkarte, eine weitere Vergünstigung. So kann schon ab 13 Euro ein Skitag gebucht werden.

Ökologisch und nachhaltig auf die Piste

„Nicht jeder hat das Glück, eine Skipiste vor der Haustür zu haben. Für viele Salzburgerinnen und Salzburger ist Skifahren mit einer Anreise verbunden. Eine Anfahrt mit dem Bus ist daher durchaus sinnvoll: Sie schont die Umwelt, verhindert überfüllte Parkplätze in den Skiregionen und man kann sich dabei entspannen – so bleibt mehr Zeit für den Spaß auf der Piste“, sieht Landesrat Stefan Schnöll, der neben dem Sport- auch das Verkehr- und Infrastruktur-Ressort inne hat, die Vorteile und Synergien. LK_181113_40 (sab/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum