Gemeinsam gegen soziale Ungerechtigkeit

Elisabeth Kocher leitet künftig die Salzburger Armutskonferenz

Salzburger Landeskorrespondenz, 15.11.2018
 

(LK) Rund 30 Sozialeinrichtungen und Initiativen sind in der Salzburger Armutskonferenz vertreten, die künftig von Elisabeth Kocher geleitet wird. „Dieses Netzwerk spielt eine wichtige Rolle, um Ungleichheiten in unserer Gesellschaft abzubauen und Armut zu bekämpfen“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Die Analysen und Anregungen der Salzburger Armutskonferenz sind seit Jahren eine wichtige Basis für die Sozial- und Armutspolitik und tragen dazu bei, dass das öffentliche Bewusstsein für Ungerechtigkeit und Armut geschärft wird.

     Kritik erwünscht und wertvoll

„Kritische Beobachtungen sind meist sehr wertvoll, um zielorientierter gestalten zu können. Mit Elisabeth Kocher als designierter Leiterin der Armutskonferenz werden wir diesen konstruktiven Weg weitergehen“, versicherte Sozialreferent Schellhorn.

     Elisabeth Kocher folgt auf Robert Buggler

Elisabeth Kocher hat Soziologie und Pädagogik an der Universität Salzburg studiert. Sie war seit Oktober 2015 am Internationalen Forschungszentrum für soziale und ethische Fragen (ifz) als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Im Sommer dieses Jahres trat sie die Nachfolge von Robert Buggler bei der Armutskonferenz an, der nach mehr als 18 Jahren an dieser Stelle nun im vom Land geförderten Projekt "Mein zuhaus" tätig ist. LK_181115_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum