„Eine inklusive Melange, bitte!“

Diakoniewerk eröffnet neues Café mit Bistro in der Riedenburg / 18 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.11.2018
 

(LK)   Im Café Kowalski in der Riedenburg wird ab heute „inklusiver“ Kaffee serviert. Das heißt: Hier arbeiten, kochen und servieren Menschen mit Behinderungen. „Das Schöne an diesem österreichweiten Vorzeigeprojekt ist, dass hier Menschen mit Behinderungen am Alltag teilhaben“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei der Eröffnung. Sozialreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn ergänzt: „Wir setzen damit einen weiteren Schritt, um inklusive Arbeitsplätze zu schaffen“.

Paula Obenaus arbeitete zehn Jahre im Kulinarium, der Cateringküche des Diakoniewerks in Lehen. Nun hat sie ins Kowalski gewechselt: „Es ist einfach super hier zu arbeiten, zu servieren – einfach unter den Leuten zu sein.“ Dies gelingt mit dem neuen Café: Behinderte Menschen nehmen am „normalen“ Leben teil, sie werden zudem in ihren Fähigkeiten unterstützt und gefördert.

Einstieg in die Arbeitswelt

Insgesamt 18 Menschen mit Behinderungen finden hier einen neuen Arbeitsplatz und erhalten dadurch auch die weitere Chance, sich auf den freien Arbeitsmarkt vorzubereiten und dort einzusteigen. Der laufende Betrieb wird vom Land Salzburg aus den Geldern der Behindertenhilfe mitfinanziert.

„Am Liebsten bei den süßen Sachen“

Für Michael Sebald zum Beispiel bedeutet dies, dass er hier nicht nur eine wunderbare, neue Arbeit gefunden hat, sondern wie er schmunzelnd erzählt: „Ich lerne hier viel, gerade beim Backen in der Küche, dort bin ich am liebsten bei den süßen Sachen“. Das ist auch verständlich. Denn neben Hauptspeisen, Suppen und Fingerfood aus regionalen Produkten werden in der modernen Küche, die alle Stücke spielt, auch viele kleine süße Verführungen produziert. Kleine „Sünden“ fürs Kaffeehaus, oder als Catering frei Haus geliefert!

Land Salzburg und Licht ins Dunkel machen es möglich

„Ohne unsere Partnerinnen und Partner, insbesondere das Land Salzburg und Licht ins Dunkel, wären weder der Start vor zehn Jahren noch die wunderbare Erweiterung zum Jubiläum schaffbar gewesen“, ist sich Michael König, Leiter des Diakoniewerkes sicher. Das Land unterstützt das Projekt zusätzlich mit 250.000 Euro, von den Österreicherinnen und Österreichern kamen über die ORF-Aktion Licht ins Dunkel für 200.000 Euro zusammen.

60 Arbeitsplätze in den inklusiven Gastrobetrieben

Mehr als 60 Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten mittlerweile in den inklusiven Gastrobetrieben des Diakoniewerkes in Salzburg. Das Kulinarium in Lehen feiert heuer schon das zehnjährige Jubiläum. Diese kulinarische Erfolgsgeschichte stieß von Beginn an nicht nur bei den Kundinnen und Kunden, sondern auch bei Politik und Wirtschaft auf breite Unterstützung. Und wer es noch nicht probiert hat, sollte mal im Café Kowalski in der Riedenburg, in der Stadt:Bibliothek oder beim Diakonissenkrankenhaus auf eine „inklusive“ Melange vorbeischauen. REP_181115_10 (ram/lk/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at und Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum