Salzburger Kinderrechtspreis verliehen

Bewertung der 36 Einreichungen durch Kinder- und Erwachsenenjury / Drei Hauptpreise vergeben

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.11.2018
 

(HP) Das Engagement für die Rechte der Kleinsten zu würdigen und sichtbar zu machen. Diese Absicht verfolgt der Salzburger Kinderrechtspreis, der gestern zum siebten Mal vergeben wurde. Im Publikum auch Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und Landerätin Andrea Klambauer. Denn die Bühne gehörte den Preisträgern und den Moderatoren, zehn jungen Mädchen und Burschen zwischen sechs und zwölf Jahren.

Insgesamt gab es 36 Einreichungen. In drei Kategorien wurde jeweils ein Sieger gekürt. Die Bewertung erfolgte von einer Kinder- und einer Erwachsenenjury, die sich unabhängig voneinander mit den 36 eingereichten Projekten auseinandersetzten. Dabei war es egal, um welches der 54 Kinderrechte sich das Projekt dreht. Vergeben wurden Preisgelder im Wert von 5.400 Euro. Veranstalter waren der Verein Spektrum, akzente sowie die Kinder- und Jugendanwaltschaft Salzburg.

Girl Power – Jetzt wird’s spannend

Der Verein Einstieg: Kompass Bildungsberatung konnte mit dem Projekt „Girl Power – Jetzt wird’s spannend“ die Kategorie Institutionen und Vereine für sich entscheiden. Es ermutigt Volksschülerinnen dazu, in den Bereichen IT, Computer, und Elektronik neugierig zu bleiben und bestärkt sie darin, ihren Berufswünschen selbstbewusst und offen nachzugehen.

Mehr als „nur“ eine Ausbildung für junge Asylwerber

Die HAK 1 Salzburg und das Pier 47 in St. Gilgen gewannen den Preis in der Kategorie Schulklassen, Kinder & Jugendliche für „HAK47“. Damit erhielten junge Asylwerber mehr als „nur“ eine Ausbildung: Sie konnten hautnah erfahren, wie gesellschaftliche Werte wie Gleichberechtigung, Toleranz, Integration und Diversität zwischen Lehrenden und Schülerinnen und Schülern im Alltag gelebt werden.

Kreativ-Workshops für Kinder

Sieger in der Kategorie Kulturelle Beteiligung wurde die Kreativwerkstatt von Greta Jungreithmayr. Sie bietet kostenlose Workshops für Kinder an, um ihnen durch die Kunst einen Freiraum zu eröffnen, in dem sie sich verwirklichen, austauschen und weiterentwickeln können.

In jeder der drei Kategorien wurde auch noch ein zweiter und ein dritter Preis verliehen. Zudem wurden drei Ehrungen für außerordentliches kinderrechtliches Engagement ausgesprochen.

Anrecht auf bestmögliche Unterstützung

„Jedes Kind hat ein Anrecht auf bestmögliche Unterstützung bei der Entwicklung von Persönlichkeit und Geist sowie bei der Entfaltung seiner Potenziale. Die Kinder brauchen schützende, motivierende Menschen, die ihnen Geborgenheit schenken, Aufmerksamkeit bieten und ihre Neugierde auf das Leben fördern“, ist Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf überzeugt.

     Erstmals Preis für Kulturelle Beteiligung

„Es freut mich besonders, dass heuer erstmalig auch ein Kinderrechtspreis für kulturelle Beteiligung vergeben wurde. Gerade für die Stärkung der Persönlichkeit ist es wichtig, dass sich Kinder am kulturellen Leben beteiligen und mit den Mitteln der Kunst ausdrücken können“, so Sozial- und Kulturreferent Heinrich Schellhorn. „Kulturprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen sowie Kulturvermittlung für junge Menschen werden künftig noch stärker im Fokus des Kulturlandes Salzburg stehen.“

Die Meinung von Kindern und Jugendlichen in Entscheidungen einbeziehen

„Die Bedürfnisse und Rechte der Kinder und Jugendlichen sind ernst zu nehmen und ihre Meinung ist in unsere Entscheidungen miteinzubeziehen“, ist für Jugend- und Familienreferentin Andrea Klambauer klar: „In unseren Bildungseinrichtungen, den Schulen und Kindergärten, finden spannende Projekte statt, die unsere Kinder und Jugendlichen stärken. Ich gratuliere allen Preisträgern von ganzem Herzen. Ihre Ideen und ihr Einsatz zeigen, wie vielfältig sie unsere Jugendlichen dabei unterstützen, sich zu selbstbewussten Menschen zu entwickeln." LK_181116_20 (kg/sm)

Weitere Infos unter www.kinderrechte-salzburg.at

 

Medienrückfragen: Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at, Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at sowie Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum