70 Jahre Freude an der Musik

Musikum als Ort der Begegnung / Haslauer bei Jubiläums-Matinée

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.11.2018
 

(HP)  Die ganze Vielfalt der Musik von „A“ wie Akkordeon bis „Z“ wie Zither war bei einer großen Festveranstaltung, mit der das Musikum sein 70-Jahre-Jubiläum feierte, zu erleben. Die vierstündige Matinée fand zeitgleich im Orchesterhaus, Schauspielhaus und im Haus der Volkskulturen statt.

„Das Musikum ist weit mehr als eine Schule. Es ist ein Ort der Begegnung, wo junge Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Schulbildung und auch unterschiedlicher kultureller Herkunft gemeinsam musizieren“, betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der die Veranstaltung eröffnete.

9.900 nehmen Musikunterricht

In den Musikschulen im ganzen Bundesland erhalten derzeit rund 9.900 Schülerinnen und Schüler ihren Instrumental-, Gesangs- und Ensembleunterricht. Durchschnittlich treten diese pro Jahr etwa 1.500 Mal bei verschiedenen Anlässen auf – so auch heute, wenn Salzburgs Jugend auf fünf Bühnen an den drei Spielorten einen breiten Klangbogen von der Volksmusik über die Klassik bis zu Pop, Rock und Jazz spannen. „Seit der Gründung der Volksmusikschulen im Jahr 1948 waren es weit mehr als 100.000 junge Menschen, die so ihr Leben und jenes der Gesellschaft bereichert haben oder dies noch immer tun“, weiß Michael Seywald, der pädagogisch-künstlerische Landesdirektor des Musikum. LK_181119_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum