Vorsicht Ansteckungsgefahr!

Landesgebäude in der Michael-Pacher-Straße bekommt Ladestation für E-Autos

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.11.2018
 

(LK)  Das Landesgebäude in der Michael-Pacher-Straße hat ab sofort eine Ladestation für E-Autos. Nutzen können das vor allem Bürgerinnen und Bürger, die im Amt etwas zu erledigen haben. Die Station steht aber der gesamten Öffentlichkeit zur Verfügung und unterstützt damit klimafreundliche Mobilität.

 

 

„Das Land Salzburg soll bis 2050 ein klimaneutrales und energieautonomes Bundesland sein. Um diese Ziele zu erreichen, müssen wir umdenken – und umsteigen. Gemeinsam mit der Salzburg AG bauen wir die Elektro-Ladeinfrastruktur aus und setzen Anreize zur klimafreundlichen Fortbewegung“, gibt Landeshauptmann-Stellvertreter sowie Klima- und Energiereferent Heinrich Schellhorn die Devise vor und ergänzt: „Auch das Land Salzburg als Arbeitgeber und Dienstleistungsunternehmen ist sich seiner Verantwortung bewusst und leistet damit seine Beiträge zur Steigerung der Elektromobilität.“

Parken, Kabel anstecken und aufladen

Errichtet wurde eine Ladesäule mit zwei Parkflächen. Die Vorgehensweise ist einfach: Parken, das eigene Kabel anstecken und aufladen. „Wir verwenden hier den gängigsten Standard für Wechselstromstecker“, erklärt Wolfram Summerer von der Umweltschutzabteilung, „den hat eigentlich jedes E-Auto in Europa inkludiert.“

119 Gemeinden, 119 Stromtankstellen

Die Ladestation steht nicht ab sofort bereit, sondern soll auch für weitere Klimaschutz-Maßnahmen „ansteckend“ sein. Sie ist Teil des Projekts „119 Ladestationen für Gemeinden“ von Land Salzburg und Salzburg AG im Rahmen der Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050. Nähere Informationen dazu: www.salzburg2050.at. „Die Energiewende ist vor allem auch eine Mobilitätswende“, betont Salzburg-AG-Vorstandssprecher Leonhard Schitter und fügt hinzu: „Wir setzen daher schon seit langem stark auf Elektromobilität. Mit dem Programm soll es in jeder der 119 Salzburger Gemeinden bis 2020 eine Stromtankstelle geben.“

Daten und Fakten

  • Die Strom-Tankstelle in der Michael-Pacher-Straße 40 hat zwei Anschlussmöglichkeiten.
  • Maximal 22 Kilowatt Ladeleistung (beschleunigtes Laden).
  • Je nach Größe der Batterie des E-Autos ergibt sich eine schnellstmögliche Ladezeit von zwei bis drei Stunden.
  • Insgesamt wurden bisher 31 Ladestationen in Betrieb genommen, davon alleine sieben heuer im September, in Zell am See stehen bereits drei.

Eine aktuelle Übersicht mit allen Stationen gibt es auf der Webseite der Salzburg AG. LK_181122_50 (grs/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum