Fragen Sie nicht Dr. Google!

Schellhorn: Eltern sind bei Profis besser beraten

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.11.2018
 

(LK)  Wer schnellen Rat sucht, der nimmt sein Smartphone zur Hand und ‚googelt‘. Das machen auch zunehmend junge Eltern, wenn sie Antworten in Erziehungsfragen suchen. Doch das Internet verunsichert hier oft mehr, als es hilft, und so mancher Tipp ist sogar gefährlich. „Daher sich nicht verunsichern lassen, kritisch bleiben und besser die Expertinnen und Experten der Elternberatungsstellen des Landes aufsuchen“, rät Sozialreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Maximilian schläft nicht durch, die kleine Beate kann noch nicht laufen, mein Baby schreit die ganze Nacht: Dies sind Themen, die junge Eltern besonders oft beschäftigen. Als Ratgeber wird hier gerne das Internet herangezogen. Doch das kann oft fatal sein. „Gerade beim Thema Schlafen von Kleinkindern strotzt das Netz nur so vor Fehlinformationen“, so Karin Hochwimmer, Leiterin von PEPP Pro Eltern Pinzgau und Pongau.

Profi-Team berät Eltern

Die Expertinnen und Experten der Elternberatungsstellen des Landes sind bestens geschult, beraten individuell und kostenlos. Hier stehen Ärztinnen, Psychologinnen und Sozialarbeiterinnen den jungen Eltern sowie werdenden Müttern zur Seite, wie auch Ärztin Susanne Trauner-Trampitsch, die auf zwölf Jahre Erfahrung bei PEPP zurückblickt.

Jedes Kind, jede Familie ist einzigartig

„Eine Frage, die Eltern oft beschäftigt, ist, wenn Kinder mehrmals in der Nacht aufwachen“, weiß Trauner-Trampitsch. Das sei aber ganz normal, sagt sie und betont: „Jedes Kind ist individuell, so wie jede Familie einzigartig ist. Es gibt hier kein ,Generalrezept‘.“

Sicherheit durch persönlichen Kontakt

Das Internet kann nicht individuell beraten und auf Bedürfnisse eingehen. „Denn die Ursachen werden dort nicht erläutert, Google kennt die persönlichen Lebensumstände, die Familiensituation nicht. All diese Faktoren sind jedoch wichtig und können nur im persönlichen Kontakt abgeklärt werden. Dabei helfen wir mit, dass die Eltern die Verunsicherung aus dem Kopf bekommen und bieten ein Stück Sicherheit“, unterstreicht die Ärztin.

Elternberatung und PEPP geben Antworten

Antworten auf alle Erziehungsfragen sowie Pflege-, Still- und Ernährungsberatung findet man bei den Elternberatungsstellen des Landes und bei PEPP. Die umfangreichen Angebote stehen werdenden und jungen Eltern in der Stadt Salzburg und in allen Bezirken zur Verfügung. Die Beratung feiert heuer ihr 100-jähriges Bestehen.

Kontakt: Elternberatung des Landes Salzburg, Telefon +43 662 8042-2887 und PEPP Pro Eltern Pinzgau und Pongau, Telefon +43 6542 56531. LK_181125_12 (ram/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum