Brennpunkt der zeitgenössischen Fotografie

Ausstellung „Camera Austria International“ im Museum der Moderne

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.11.2018
 

(HP) Mit einer großen internationalen Fotoausstellung würdigt das Museum der Moderne Salzburg die Pionierleistung und Einflüsse auf die österreichische Fotografie, die von Camera Austria seit mehr als 40 Jahren ausgehen. „Das MdM ermöglicht nun einen spannenden Einblick in diese einzigartige Plattform für die Vernetzung von internationaler und österreichischer Fotografie“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Insgesamt 37 künstlerische Positionen aus elf Nationen, die von der Camera Austria in den vergangenen Jahrzehnten präsentiert, publiziert und diskutiert wurden, sind erstmals in Österreich in einer umfangreichen Ausstellung zeitgleich zu sehen. Die unterschiedlichen konzeptuellen und inhaltlichen Ansätze der Kunstschaffenden stehen dabei beispielhaft für die Positionierung des Vereins Camera Austria und die Entwicklung sowie Vermittlung künstlerischer Fotografie in Österreich seit den 1970er-Jahren.

550 fotografische Arbeiten

„Seit den Anfängen von Camera Austria steht der direkte Austausch mit Künstlerinnen und Künstler an oberster Stelle. Es hat sich damit ein internationales Netzwerk entwickelt, das wir natürlich nur ausschnitthaft zeigen können. Bei der Auswahl sind wir dem Prinzip der Plattform gefolgt, fotografische Arbeiten in inhaltlich zusammenhängenden Serien zu zeigen, so dass wir fast 550 Einzelwerke präsentieren“, erläutert die Kuratorin der Ausstellung, Christiane Kuhlmann.

„Fenster“ in die Welt

Camera Austria ist ein unabhängiges, von den Künstlerinnen und Künstlern geleitetes Projekt. Die Ausstellungstätigkeit wurde von 1979 bis 1997 alljährlich durch ein Symposium über Fotografie ergänzt, das als Beitrag zum Festival „steirischer herbst“ veranstaltet wurde. Seit 1980 erscheint die Zeitschrift Camera Austria International. Die Organisation verstand sich von Anfang an als „Fenster“ in die Welt und öffnete dadurch einerseits den Blick der heimischen Fotoszene auf das internationale Geschehen, und lenkte andererseits die internationale Aufmerksamkeit auf Österreich.

Die Ausstellung „Camera Austria International. Labor für Fotografie und Theorie“ ist bis zum 3. März 2019 im Museum der Moderne zu sehen. Mehr unter  www.museumdermoderne.at  LK_181126_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum