Spatenstich für Konradinum Neu in Eugendorf

Stöckl/Klambauer: Bauliches und inhaltliches Erneuerungsprojekt / 8,4 Millionen Euro investiert / 36 Betreuungsplätze für Menschen mit Behinderungen

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.11.2018
 

(LK) Bereits einen Monat nach der Vertragsunterzeichnung folgte heute der Spatenstich zum Neubau des Konradinums in Eugendorf – eine neue Wohn- und Tagesheimstätte für Menschen mit Behinderungen. „Wir liegen mit diesem Großprojekt sehr gut im Zeitplan. Die Fertigstellung ist für Herbst 2020 geplant“, versichern Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Wohnbaulandesrätin Andrea Klambauer.
 


Neben der Zentrumsnähe und der dadurch optimal nutzbaren Infrastruktur besticht das Konradinum mit seiner direkten Lage an einer weitläufigen Naturlandschaft. Eine 1.000 Quadratmeter große gepachtete, intensiv gestaltete Gartenfläche bietet einen Naherholungsraum vor der Haustüre. „Mein besonderer Dank gilt Holznerwirt Gerhard Schönbauer, der uns aufgrund seines sozialen Engagements das Grundstück zu einem sehr moderaten Preis angeboten hat und zudem eine Grünlandfläche als Freifläche zur Verfügung stellt“, betonte Stöckl, der sich vor Ort auch bei Bürgermeister Hans Strasser für die gute Zusammenarbeit und die rasche Abwicklung der notwendigen Widmungsverfahren bedankte.

8,4 Millionen Gesamtkosten

Die Baukosten für den Neubau des Konradinums werden rund 8,4 Millionen Euro betragen. Davon kommen etwa 1,7 Millionen Euro aus der Wohnbauförderung. „Ich freue mich, dass hier moderne Wohngruppen entstehen, die allen Menschen, die hier leben und arbeiten, ein sehr schönes Lebensumfeld bieten werden. Das Konradinum hat eine lange Geschichte - und dieser Neubau bereitet den Weg in die Zukunft“, so Klambauer.

Alles neu im Konradinum

Eckpunkte des neuen Konradinum sind 36 Betreuungsplätze (statt bisher 35) in fünf Wohngruppen, zwei Kurzzeitbetreuungsplätze integriert in den Wohngruppen und ein Zimmer (mit zwei Plätzen) mit der Möglichkeit der Betreuung von jungen Beatmungspatientinnen und -patienten. Zur gezielten Förderung und Beschäftigung der Bewohnerinnen und Bewohner sind Räumlichkeiten außerhalb der Wohngruppen vorgesehen. Dort finden während des Tages Angebote durch Beschäftigung, handwerkliche und kreative Tätigkeiten, basale Förderungen und Therapien statt. In der tagesstrukturierten Betreuung sollen zusätzlich zu den Bewohnerinnen und Bewohnern des Konradinum auch Betreuungsplätze für rund zehn externe Personen geschaffen werden.

Ein Zuhause mit Wohlfühlcharakter

„Die offene Bauweise des zweigeschossigen Gebäudes passt sich mit ihrer klassischen Architekturstruktur (Sockel und Dach) der Umgebung optimal an. Gleichzeitig bietet es mit einem hohen Maß an Helligkeit, interessanten Raumfolgen und einem zentralen Boulevard alles, um sich darin wohlzufühlen“, beschreibt Markus Sturm, Vorstandsdirektor von „die salzburg“, dieses Projekt. LK_181127_30 (jus/ram)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at; Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum