Radsport-Asse vor den Vorhang

Schnöll: Salzburg breit aufgestellt von Weltklasse bis zu Landes-Matadoren

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.11.2018
 

(LK) Es war ein Nachmittag ganz im Zeichen des Radsports: Landesrat Stefan Schnöll ehrte gestern Salzburgs Spitzensportler bei einer fulminanten Gala im Europark. „Wir sind breit aufgestellt beim Radsport – von der Weltklasse mit Valentina Höll als regierender Mountainbike-Downhill-Weltmeisterin und Weltcupsiegerin über erfolgreiche Radprofis bis hin zu den Landesbesten aller Altersklassen.“

Unter den Profis wurden Gregor Mühlberger als fairster Radsportler und Markus Burghard für die beste Haltung am Rad ausgezeichnet. Mit Thomas Pechhacker dominiert ein weiterer Salzburger die Weltspitze: Der aktuelle Trials-Weltmeister wird beim Weltcup 2019 in Salzburg sein Können zeigen. Dabei stellen die Sportler ihre Geschicklichkeit in spektakulären Parcours auf Rädern ohne Federung und Sattel unter Beweis. „Beachtlich ist auch, dass so gut wie jede Altersklasse vertreten ist. Das beginnt bei den unter siebenjährigen Mountainbikern und geht bis zu Straßensportlern jenseits der 75“, betonte Sportlandesrat Stefan Schnöll.

Mit 70 zu jung, um im Park Tauben zu füttern

Eindrucksvolle Bilder belegten bei der Gala die Teilnahme von drei Salzburgern, die der Siegermannschaft in der Altersklasse 70+ beim Race Across America angehören. Gottfried Hinterholzer und seine Begleiter Heinz Reiter und Helmut Seher gewannen mit ihrem Team „The Mad Greyhounds“ bei der Königsdisziplin der ultralangen Radrennen über 5.000 Kilometer bei einer Gesamthöhendifferenz von rund 52.000 Metern. „Mit 70 ist man zu jung, um im Park Tauben zu füttern. Mit diesem Motto sind der Radsportbegeisterung keine Altersgrenzen gesetzt“, so Schnöll. LK_181127_63 (sm/sab)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum