Für einen guten START in die höhere Bildung

Klambauer: Stipendiaten als motivierte Vorbilder für gelungene Integration

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.11.2018
 

(LK)  Talentierte, sozial engagierte, motivierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte – sie fördert die Landesinitiative START-Salzburg. „Sie wachsen als Botschafter gelungener Integration zu Vorbildern und Impulsgebern einer offenen und toleranten Gesellschaft heran“, sagte Landesrätin Andrea Klambauer heute bei einem Empfang von zwölf jungen Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Jugendliche mit Migrationshintergrund, die die Oberstufe einer allgemeinbildenden höheren Schule oder eine berufsbildende höhere/mittlere Schule besuchen oder Lehre mit Matura anstreben, können sich um ein START‐Stipendium bewerben. „Die Talente der jungen Menschen sind die nachhaltigste Ressource, die Österreichs Gesellschaft hat. Die START-Stipendien bieten Unterstützung für motivierte und sozial engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund, um ihre Talente zu stärken und Perspektiven zu schaffen. Begabte Jugendliche werden ermutigt, eine höhere Schulbildung zu erreichen und werden zu Bindegliedern in unserer Gesellschaft“, ist sich Integrationslandesrätin Klambauer sicher.

Bildungschancen für Jugendliche aus vielen Nationen

Österreichweit absolvierten seit der Gründung vor elf Jahren bereits 232 Jugendliche aus 45 Nationen die Matura mit START-Stipendien. Für den diesjährigen Jahrgang wurden zwölf Schülerinnen und Schüler in Salzburg ausgewählt. Manche der 15- bis 21- jährigen Jugendlichen sind erst seit einem Jahr in Salzburg. Gemeinsam ist allen, dass sie die Matura machen wollen und dafür vollen Einsatz leisten. So auch der 22-jährige Stipendiat Mohammed Alsheikh Ahmad aus Syrien. Seit vier Jahren lebt er bereits in Österreich, seit September ist er über seine Lehre mit Matura am WIFI Teil des Programms „Das Stipendium ist eine große Hilfe für alle Schüler und Maturanten, weil es uns in allen Bereichen unterstützt, egal ob bei schulischen oder sprachlichen Schwierigkeiten“, so der junge Syrer. „START ist für mich sehr wichtig, weil wir die nötigen Kurse und Unterstützungen bekommen. Auch die Möglichkeit, neue Freunde zu finden, wird durch dieses Programm leichter“, betont die 17-jährige HAK II-Stipendiatin Ioana Iordache aus Rumänien.

Junge Menschen auf ihrem Weg begleiten

Die Stipendiaten werden mit Laptop, Drucker sowie 100 Euro Bildungsgeld im Monat unterstützt. Noch wichtiger ist aber die ideelle Unterstützung etwa in Form von Bildungsseminaren, gemeinsamen Exkursionen oder bei der Studien- und Berufswahl. Alle Mitglieder des Programms sehen sich als Gemeinschaft, in der sie sich aktiv beteiligen und gegenseitig unterstützen. Die Schülerinnen und Schüler sind darüber hinaus auch in den unterschiedlichsten Bereichen engagiert – sozial, politisch oder kulturell. LK_181127_61 (sm/ram)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum