Vorhang auf für Franz Xaver Gruber

ELtheater-Produktion feiert am 6. Dezember Premiere auf der Pernerinsel Hallein / Beitrag zum Jubiläumsjahr

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.11.2018
 

(LK) Mit der Uraufführung des Theaterstücks „Franz Xaver Gruber. Dem Schicksal zum Trotz“ von Andrea Sobieszek verknüpft die Künstlergruppe „ELtheater“ die Tradition des Halleiner Weihnachtsspiels mit dem Jubiläumsjahr Stille Nacht. Premiere ist am 6. Dezember um 19.30 Uhr in der Alten Schmiede auf der Pernerinsel Hallein. Das Stück ist eines der Siegerprojekte einer landesweiten Ausschreibung der Stille Nacht 2018 GmbH.   

Aus der Perspektive des älteren Franz Xaver Gruber, der es in Hallein zum Chorleiter und Organisten und damit zu einem gut situierten bürgerlichen Leben gebracht hat, wird sein Werdegang erzählt. Zentrale Weichenstellungen für ihn waren die Begegnung mit seinem Musiklehrer und Förderer Georg Hartdobler ebenso wie die Freundschaft zu Joseph Mohr in Oberndorf. Auch dessen Weg zur Priesterlaufbahn war alles andere als vorgegeben. Auch Mohr verdankte einem Förderer, seinem Talent und seinem Fleiß das Entkommen aus der sozialen Unterschicht.

Musik Jakob Gruchmann, Regie Christa Hassfuther

Für die musikalische Umrahmung des Theaterstücks konnte der junge Salzburger Komponist Jakob Gruchmann gewonnen werden. Er schrieb neun Miniaturen auf Basis von Motiven des Liedes Stille Nacht, die eingebettet zwischen der „Halleiner Fassung“ aus dem Jahr 1836 und der Urfassung zu hören sind. Regie führt Christa Hassfurther vom Theater „Bodi end sole“. Franz Xaver Gruber wird von Heimo Thiel verkörpert.

Theaterstück verbindet

„Dieses Theaterstück lässt ein neues Netzwerk aus Kulturschaffenden und Kultureinrichtungen in und um Hallein entstehen. Gespannt darf man auch auf die musikalischen Beiträge von Jakob Gruchmann sein“, freut sich Paul Estrela, Geschäftsführer der Stille Nacht 2018 GmbH auf die Uraufführung. Weitere Vorstellungen gibt es am 7., 8., 9. und eine Schülervorstellung am 10. Dezember. LK_181128_40 (sab/ram)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum