Stadt und Land arbeiten beim Verkehr jetzt Hand in Hand

Schnöll, Preuner und Padutsch richten Task Force "Gemeinsame Verkehrsplanung" ein

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.11.2018
 

(LK)  Die Verkehrsplanung im Zentralraum Salzburg besser abstimmen und gemeinsam Zukunftslösungen finden - um dies zu erreichen, haben Landesrat Stefan Schnöll, Salzburgs Bürgermeister Harald Preuner und Verkehrs-Stadtrat Johann Padutsch nun eine gemeinsame Task Force eingerichtet.

„Es braucht wesentliche Verbesserungen in der Struktur, vor allem eine gemeinsame und gut abgestimmte Verkehrsplanung zwischen Land und Stadt Salzburg. Sowohl das Land als auch die Landeshauptstadt müssen Hand in Hand planen und umsetzen. Wir müssen das Liniennetz den Bedürfnissen der Salzburgerinnen und Salzburger anpassen. Wir wollen eine grundsätzliche Neuausrichtung beim öffentlichen Verkehr im Salzburger Zentralraum auf Basis von fundierten Daten entwickeln“, so Schnöll nach dem politischen Schulterschluss mit den Stadtvertretern.

Preuner und Padutsch: Gemeinsam ohne Tabus vorgehen

„Wir wollen auf Grundlage gesicherter Daten den Bedarf analysieren und dann gemeinsam an die Umsetzung gehen. Es wird da keine Tabus geben. Wir müssen die Mittel zielgerichtet einsetzen, also dort ausbauen, wo der Bedarf vorhanden ist, aber vielleicht auch dort reduzieren, wo dies nach sachlichen Grundlagen geboten erscheint. Ich habe immer gesagt, dass das Verkehrsproblem nur gemeinsam zu lösen ist. Und gemeinsam setzen wir nun den nächsten Schritt“, so Bürgermeister Harald Preuner zur gemeinsamen Vorgehensweise.

Auch Verkehrsstadtrat Johann Padutsch begrüßt den Weg der Zusammenarbeit: „Gemeinsame Planung und Umsetzung sind ein Erfolgsrezept, wie man am Beispiel S-Bahn sieht.“

Experten arbeiten zusammen

Unter der Leitung von Landesbaudirektor Christian Nagl und Stadt-Abteilungsvorstand Andreas Schmidbaur arbeiten Experten des Landes, der Stadt und des Salzburger Verkehrsverbunds in der Task Force zusammen. Zu einzelnen Fragestellungen werden auch die Salzburg AG und andere Verkehrsunternehmen (ALBUS, ÖBB) beigezogen.

Blick über den Tellerrand wagen

Erster Auftrag der Fachgruppe ist, auf Grundlage der aktuell vorliegenden RSA-Pendlerstromanalyse bis Herbst 2019 eine Soll-Planung für das Liniennetz im Zentralraum Salzburg zu erstellen. „Vieles im aktuellen Öffi-System ist über die Jahre gewachsen. Jetzt nutzen wir die Chance, die Dinge grundlegend neu zu denken und optimal aufeinander abgestimmte Verkehrsangebote zu entwickeln“, so Schnöll. LK_181129_60 (sm/grs)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum