Wieder eine Radweg-Lücke geschlossen

Neuer Geh- und Radweg von Steindorf Richtung Bahnhof Neumarkt / Bahnhof und Gewerbegebiet besser erreichbar

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.12.2018
 

(LK)  Und wieder eine Rad- und Gehweg-Lücke weniger: Mit dem rund 650 Meter langen Teilstück gibt es seit kurzem eine deutlich sicherere und durchgehende Verbindung für Radfahrer und Fußgänger von Steindorf zum Bahnhof Neumarkt.

Der Weg entlang der L206 Köstendorfer Landesstraße an der Grenze des Straßwalchener Ortsteils Steindorf und Neumarkt am Wallersee wurde am Wochenende von Verkehrslandesrat Stefan Schnöll, Bürgermeister Friedrich Kreil (Straßwalchen) und Bürgermeister Adi Rieger (Neumarkt) offiziell eröffnet. Fertiggestellt wurde der Weg bereits im Sommer.

Querungshilfe, Bushaltestelle und leichtere Zufahrt zu Betrieben

Gleichzeitig mit dem Bau wurden die Fahrbahn in diesem Bereich saniert und zwei Linksabbiege-Möglichkeiten für die leichtere Zufahrt zu den Betrieben geschaffen. Eine Querungshilfe sorgt für zusätzliche Sicherheit. Neu ist dort auch die Bushaltestelle „Steindorf Gewerbegebiet“. Diese ist vor allem für die rund 220 Beschäftigten der Firma Arvei Plastics ein attraktives Angebot, die Öffis zu nutzen.

Bahnhof Neumarkt besser erreichbar

„Die neue Verbindung ist ein wichtiger Beitrag für Radfahrende und Fußgängerinnen und Fußgänger, um den für die Region wichtigen Bahnhof Neumarkt aus Richtung Steindorf besser erreichen zu können“, so Landesrat Schnöll.

Mit dem Rad ins Gewerbegebiet

Profitieren können auch die zahlreichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Gewerbegebiet. „Zu den Betrieben kann man nun auch einfach mit dem Fahrrad oder zu Fuß gelangen", so Bürgermeister Rieger, dessen Gemeinde sich seit Jahren um den Geh- und Radweg bemüht. Letztendlich ist es gelungen, von allen privaten Eigentümern den benötigten Grund zu kaufen.

Bund, Land und Gemeinden teilen sich Kosten von 700.000 Euro

Die Kosten für den Geh- und Radweg, die Fahrbahnsanierung, inklusive Querungshilfen und Bushaltestellen belaufen sich auf mehr als 700.000 Euro und werden von Bund, Land Salzburg sowie den Gemeinden Straßwalchen und Neumarkt getragen. LK_181204_50 (grs/sm)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum