Rupert Quehenberger als neuer Landwirtschaftskammer-Präsident angelobt

Der 47-jährige Tennengauer tritt die Nachfolge des Langzeit-Präsidenten Franz Eßl an

Salzburger Landeskorrespondenz, 07.12.2018
 

(HP)  Rupert Quehenberger heißt der neue Präsident der Salzburger Landwirtschaftskammer. Der 47-jährige Tennengauer tritt die Nachfolge des Langzeit-Präsidenten Franz Eßl an. „Mit Rupert Quehenberger übernimmt nun eine neue Generation die Verantwortung, bei der Bildung und die Förderung junger Landwirtinnen und Landwirte eines der erklärten Ziele darstellen“, sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der Quehenberger heute nach der Wahl angelobte.

Landeshauptmann Haslauer dankte Franz Eßl für dessen langjährige Tätigkeit an der Spitze der Landwirtschaftskammer und zeigte sich über die künftige Weichenstellung mit dem neuen Präsidenten sehr erfreut. „Ich wünsche Rupert Quehenberger in seiner neuen Funktion viel Erfolg, Freude und Durchsetzungskraft“, so Haslauer.

Mit Freude die Höfe der Eltern übernehmen

Franz Eßl führte die Salzburger Landwirtschaftskammer 24 Jahre lang und setzte sich für die vielfältigen Anliegen der Bergbauern, der Biolandwirtschaft und des Tierschutzes ein. Nun wählten die Mitglieder der Vollversammlung im Salzburger Heffterhof den Annaberger „Holzerbauern“ Rupert Quehenberger zu seinem Nachfolger. Dieser will vor allem die Jugendarbeit forcieren. Mit mehr Bildung und weniger Bürokratie auf dem Bauernhof soll die bäuerliche Jugend eine gute Zukunft in der Landwirtschaft sehen und mit Freude die Höfe ihrer Eltern übernehmen. LK_181207_51 (grs/sab)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum