Neue Ranger für den Nationalpark

18 Kandidaten, sechs davon aus Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.12.2018
 

(LK) „Zertifizierte Österreichische Nationalpark Ranger“ – so können sich 18 erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber, sechs davon aus Salzburg, ab sofort nennen. Nach zwei Jahren intensiver Ausbildung erhielten sie ihre Urkunde.

Die meisten der Kandidaten haben den Lehrgang neben ihrem Beruf absolviert und so einige Urlaubstage sowie Wochenenden in ihre Ausbildung investiert, also einiges auf sich genommen. Die hohen Anforderungen wurden mit vollem Einsatz erfüllt, die Kandidaten entwickelten eine intensive Dynamik und Leidenschaft für ihren Lehrgang, heißt es aus dem Nationalpark.

Nationalpark zum Leben erwecken

„Unsere Ranger erwecken den Nationalpark zum Leben. Sie vermitteln die Kostbarkeiten und Geheimnisse der Natur. Das Team erfüllt den Bildungsauftrag auf einem sehr hohen Niveau. Einfach jede Exkursion mit einem dieser ,Naturpädagogen‘ ist ein Erlebnis“, ist die zuständige Landesrätin Maria Hutter begeistert.

Alle sechs Salzburger Ranger im Einsatz

Aus dem Bundesland Salzburg absolvierten Andreas Baldinger aus Kaprun, Roland Fricker aus Leogang, Edith Luyten und Mariella Voglreiter, beide aus Niedernsill, und Hannes Millgrammer sowie Julia Rieder, beide aus Mittersill, die Prüfung erfolgreich. Alle sind bereits beim Nationalpark Hohe Tauern als Ranger im Einsatz.

Hohe Anforderungen der Ausbildung

Neben vielen theoretischen Fortbildungstagen, welche die Ranger über die Nationalpark Akademie Hohe Tauern absolvieren müssen, ist es Pflicht, Praxistage zu leisten. „Die österreichweite Zertifizierung ist ein Qualitätssiegel, aber auch ein Zeichen der Wertschätzung der geleisteten Arbeit“, betont Wolfgang Urban, Direktoriumsvorsitzender des Nationalparks Hohe Tauern. LK_181211_10 (ram/mel)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum