Doppelpack in Saalbach-Hinterglemm

Zum Riesentorlauf aus Sölden kommt auch noch der Slalom aus Val d'Isère / „Revanche“ für die WM-Entscheidung gegen Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 12.12.2018
 

(LK) Weltmeister im Einspringen. Saalbach-Hinterglemm übernimmt nach dem Riesentorlauf auch den Slalom, für Salzburgs Top-Star Marcel Hirscher die Chance „daheim“ 200 Punkte für den Gesamtweltcup zu holen. Frankreich wollte oder konnte den Slalom nicht durchführen. Jetzt revanchieren sich die Glemmtaler dafür, dass die Ski-WM 2013 nach Courchevel/Meribel ging.

Sportlandesrat Stefan Schnöll jedenfalls ist begeistert über den „Doppelpack“ im alpinen Skisport noch vor Weihnachten. „Durch das unkomplizierte Zusammenspiel mit dem Salzburger Skiverband ist es uns kurzfristig gelungen, zusätzlich noch einen Weltcup-Slalom nächste Woche in Saalbach auszutragen. Das ist eine großartige Werbung für eine neuerliche Bewerbung für die Ski-WM 2025. Ich freue mich auf zwei spannende Weltcuprennen im Pinzgau!“

Saalbach-Hinterglemm will die WM 2025

Dass Saalbach jetzt nicht nur für Sölden, sondern auch für Frankreich einspringt, sorgt im Glemmtal für Schmunzeln. „Ja, die Ski-WM 2013 ging nach Courchevel/Meribel, die FIS hat sich gegen uns entschieden, aber wir versuchen es für 2025 noch einmal. Die kommenden Tage – Mittwoch mit dem Riesentorlauf und Donnerstag mit dem Slalom - sind die beste Gelegenheit für uns, der FIS wieder einmal zu zeigen, wie gut Großveranstaltungen bei uns aufgehoben sind. Die Stimmung wird gigantisch werden“, so Skipräsident Bartl Gensbichler, der den Deal eingefädelt hat. LK_181212_70 (mel/kg)

Weitere Informationen: www.saalbach.com

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum