Mehr Beschäftigung in allen Bezirken

Zuwachs von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr / Plus von 15.872 im Fünf-Jahres-Vergleich / 90 Gemeinden verzeichneten Steigerung

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.12.2018
 

(LK)  Der Arbeitsmarkt im Land Salzburg boomt weiter: Ende Juli 2018 waren insgesamt 263.083 Personen unselbstständig beschäftigt. Das waren um 5.112 Personen oder 2,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Im Fünf-Jahres-Vergleich von Juli 2013 auf Juli 2018 belief sich das Beschäftigungswachstum auf 15.872 Personen oder 6,4 Prozent.

Die regionalen Details dazu hat die Salzburger Landesstatistik nun vorgelegt. Besonders erfreulich: Beschäftigungszuwächse gab es in allen Bezirken.

Zuwächse in allen Bezirken

Von Juli 2017 auf Juli 2018 konnten alle sechs Bezirke einen Beschäftigungszuwachs verbuchen. Am höchsten fällt dieser in St. Johann im Pongau und Hallein mit 2,6 beziehungsweise 2,2 Prozent aus. In der Stadt Salzburg entspricht das Plus mit 2,0 Prozent exakt und im Bezirk Salzburg-Umgebung mit 1,9 Prozent in etwa dem Landeswert von 2,0 Prozent. In den Bezirken Tamsweg und Zell am See liegt der Zuwachs mit 1,6 beziehungsweise 1,5 Prozent leicht darunter.

In absoluten Zahlen gewinnt die Stadt Salzburg

Gereiht nach der absoluten Zahl an zusätzlichen Arbeitsplätzen führt die Stadt Salzburg (plus 1.983) vor den Bezirken Salzburg-Umgebung (plus 1.108) und St. Johann im Pongau (plus 897) den Vergleich an. In Zell am See, Hallein und Tamsweg kommen 578, 433 beziehungsweise 113 Arbeitsplätze hinzu.

Regionen Strobl, Enns-Pongau und Salzach-Pongau top

Im Vorjahresvergleich Juli 2017 auf Juli 2018 konnten elf der 13 Arbeitsmarktregionen Beschäftigungszuwächse von zumindest 1,0 Prozent verbuchen. Die drei mit den höchsten Gewinnen waren der Salzach-Pongau mit 2,9 Prozent (plus 616 Arbeitsplätze), der Enns-Pongau mit 3,2 Prozent (plus 262) und die Region Strobl mit 3,4 Prozent (plus 158). Lediglich in Bürmoos-Lamprechtshausen (plus neun Arbeitsplätze oder 0,1 Prozent) und Gastein (plus 19 Arbeitsplätze oder 0,4 Prozent) kam es nur zu einem leichten Anstieg.

90 Gemeinden legen zu

Erfreulicherweise wurden Ende Juli 2018 in 90 Gemeinden mehr und in vier Gemeinden gleich viele Arbeitsplätze angeboten im Vergleich zu einem Jahr zuvor. Die Liste der Top Fünf wird dabei überlegen von der Stadt Salzburg mit einem Zuwachs von 1.983 angeführt. Dahinter folgen St. Johann im Pongau mit 208, Straßwalchen mit 180, Bergheim mit 162 und Puch mit 152 zusätzlichen Arbeitsplätzen.

Aktueller Bericht im Internet

Die Publikation „Unselbständig Beschäftigte nach Regionen und Wirtschaftsbereichen; Salzburg, Juli 2018" kann auch auf der Webseite des Landes abgerufen werden. Die halbjährliche, regionale Beschäftigtenstatistik ist ein Kooperationsprodukt der Landesstatistik Salzburg mit der Abteilung Wirtschaft der Arbeiterkammer Salzburg. Die dazu erforderlichen ergänzenden Erhebungen und Bearbeitungen des umfangreichen Datenmaterials nehmen Zeit in Anspruch, sodass die Ergebnisse für den Stichtag 31. Juli 2018 zeitversetzt vorliegen. LK_181219_50 (grs/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum