Silverjet 1 macht den Katschberg komplett

Haslauer: Impuls für gesamte Region / Neue Ski-Verbindung aufs Aineck sorgt für mehr Skivergnügen

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.12.2018
 

(LK) Lang ersehnt, nun ist er da: der neue Silverjet 1. Die neue Kabinenseilbahn in St. Margarethen im Lungau bedeutet einen Quantensprung in Sachen Qualität im Skigebiet Katschberg. „Die Errichtung bedeutet einen wichtigen Impuls für die gesamte Region und stellt eine Investition in absolute Topqualität dar. Damit bleiben wir unserer touristischen Auffassung treu, in Qualität zu investieren“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei der Eröffnung.

Ab nun sind Wartezeiten bis zu 40 Minuten beim alten Sessellift Geschichte. „Die neue 8er-Gondelbahn bringt ab sofort Wintersportler deutlich rascher zum Skivergnügen. Die Fahrzeit vom Tal bis zum Gipfel wurde von 15 Minuten auf sieben Minuten verkürzt, und damit das ganze Skigebiet am Aineck mit Kabinenbahnen erschlossen. Jetzt sind wir seilbahntechnisch ganz vorne mit dabei“, freut sich Seilbahnchef Josef Bogensperger.

Zwölf Millionen Euro

Insgesamt zwölf Millionen Euro wurden in den Silverjet 1 investiert. Das Land Salzburg förderte die neue Anlage mit insgesamt 1,2 Millionen Euro. „Die Errichtung bringt neben einer Qualitätssteigerung auch eine Frequenzsteigerung. Jetzt schweben 2.600 Personen pro Stunde bergwärts“, weiß Gerd Brand, Bürgermeister von St. Margarethen.

Daten und Fakten zum Skigebiet

Mit 70 Pistenkilometer und 16 Seilbahnen ist das Skigebiet Katschberg zwischen Salzburg und Kärnten das Skigebiet mit dem größten Skiangebot im Lungau. 100 Prozent der gesamten Pistenflächen lassen sich beschneien. Insgesamt stehen dafür fünf Speicherteiche zur Verfügung. Die Gesamt-Förderleistung der Bergbahnen beträgt pro Stunde insgesamt zirka 30.000 Personen. LK_181216_10 (ram/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum