Jugend diskutiert auf höchster Ebene zur Europawahl

Pallauf beim Salzburger EU-Gipfelgespräch auf dem Untersberg

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.12.2018
 

(LK)  Auf Gipfel-Niveau – im wahrsten Sinne des Wortes - diskutierten heute Schüler des BG St. Johann im Pongau mit Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Vertretern des Europäischen Parlaments auf dem Hausberg der Salzburger, dem tief verschneiten Untersberg. „Es hängt nicht alles von mir ab, aber es kommt auf mich an – das gilt besonders für die kommenden Europawahlen“, unterstreicht Pallauf.

Vom 23. bis 26. Mai werden in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union die Europaparlamentarier neu gewählt. „Diese Wahlen werden entscheidend dafür sein, in welche Richtung sich die EU weiterentwickelt“, sagte die Landtagspräsidentin in der Diskussion mit den Pongauer Jugendlichen, die ihr Interesse bereits als Gewinner bei dem von Europe Direct Land Salzburg initiierte Onlinewettbewerb „shape your EU Parliament“ unter Beweis gestellt hat.

Regional und europäisch als Erfolgszutaten

Pallauf plädierte dafür, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen und die Politik Richtung des europäischen Zusammenhalts und Freiheiten zu unterstützen. „Salzburg gehört zu den Nettoempfängern beim EU-Geld. Am Anfang des Einigungsprojektes ist das Europa der Regionen gestanden. Diesen Ansatz müssen wir wieder mehr in den Mittelpunkt stellen. Dann wird die EU zum Erfolgsprojekt sowohl für die Regionen als auch insgesamt.“

EU-Fragen offen diskutiert

Gerade noch zeitgerecht vor dem Ende des österreichischen Ratsvorsitzes hielten nun die jungen Salzburgerinnen und Salzburger ihr „Gipfelgespräch“ ab. „Diese führen uns quer durch Österreich und seine Berge. Bis zu den Europawahlen am 26. Mai wollen wir bundesländerspezifische EU-Fragen mit Entscheidungsträgern vor Ort diskutieren. Unser Ziel: Regionale Schwerpunkte kennenlernen, die Sensibilität für Zusammenhänge schärfen und dazu beizutragen, die Wahlbeteiligung in Österreich zu steigern“, erläutert Thomas Weber vom Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments, das die Serie in Zusammenarbeit mit der Österreichische Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) durchführt.

Ein Rucksack mit Anliegen

„Unser Motto lautet ‚Einen Rucksack für Europa packen!‘ Die Salzburger EU-Anliegen aus den Bundesländern haben wir heute auf dem Untersberg gesammelt. Salzburg ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie es gelingen kann, wirtschaftlich wie kulturell vom gemeinsamen Europa zu profitieren. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, bei der Informationskampagne „Diesmal wähle ich“ dabei zu sein, um eine möglichst hohe Beteiligung zu erreichen“, so Weber.

Länder-Input zur Europawahl

Die EU-Gipfelgespräche-Tournee führt durch alle Bundesländer und bietet Politik, Zivilgesellschaft bzw. Medienvertretern Gelegenheit, auch über diesen Draht ihre europäischen Ideen, Vorschläge und Anliegen in die Diskussion rund um Ratspräsidentschaft und EU-Wahlen einfließen zu lassen. Die jeweiligen länderspezifischen Ergebnisse werden abschließend in einer Diskussion der Spitzenkandidaten zur EU-Wahl im Mai 2019 thematisiert. LK_181218_60 (sm/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum