782 Millionen Euro für Salzburgs Gesundheit und Spitäler

Stöckl: Auch regionale Modernisierungsoffensiven in Tamsweg, Mittersill, Zell am See und Schwarzach

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.12.2018
 

(LK) „Gesundheit“ – die steht bei den meisten Menschen ganz oben, nicht nur bei den Neujahrsvorsätzen. Auch die Landesregierung hat das Thema im kommenden Jahr als Schwerpunkt vorgesehen: Mit einem Anteil von rund 27 Prozent am Gesamtbudget ist der Bereich Gesundheit und Pflege der größte „Brocken“ im Landeshaushalt.

„Im Jahr 2019 stehen im Budget insgesamt rund 782 Millionen Euro für den Gesundheitsbereich zur Verfügung“, berichtet Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

470.000 Euro für psychiatrische Versorgung

Neben der Führung und Modernisierung der Krankenhäuser, werden wichtige Projekte im Gesundheitsbereich in allen Bezirken unterstützt: „Diese reichen von verschiedenster Vorsorge für Jung und Alt über Impfaktionen bis hin zur notärztlichen Versorgung“, zählt Stöckl auf und er ergänzt: „Ein sehr wichtiges Anliegen ist die Sicherstellung und Verbesserung der psychiatrischen Versorgung. Diese wird 2019 um rund 470.000 Euro ausgebaut. Auch für die Hospiz- und Palliativversorgung wurden die Mittel aufgestockt. Zudem können wir unsere Aktivitäten zur Ausbildung von Allgemeinmedizinern fortsetzen und forcieren.“

Spitäler werden modernisiert

Die bereits in den vergangenen Jahren gestartete Neubau- und Sanierungsoffensive in den Salzburger Spitälern wird auch im kommenden Jahr fortgesetzt. „Die Modernisierung unserer Krankenhäuser ist und bleibt ein Schwerpunkt meiner Arbeit“, hebt Stöckl hervor. So werden unter anderem die Investitionsprojekte in den Salzburger Landeskliniken wie das Haus B (Gesamtprojektkosten rund 150 Millionen Euro), die Konsolidierung der Inneren Medizin III/Onkologie (Gesamtkosten rund 13,3 Millionen Euro), die neuen Radiotherapie- und Nuklearmedizin-Stationen mit einer Investitionssumme von 6,8 Millionen Euro oder die Kinder- und Jugendpsychiatrie bzw. die Neustrukturierung der Akut- und Intensivversorgung in der CDK (Gesamtkosten jeweils rund 10 Millionen Euro) vorangetrieben.

Schwarzach, Mittersill, Zell am See und Tamsweg

Auch in die Spitäler in der Region wird 2019 weiter kräftig investiert. „Unter anderem sind 1,8 Millionen Euro für die Planungsarbeiten zum Masterplan Kardinal-Schwarzenberg-Klinikum vorgesehen. Zudem fließen die entsprechenden Gelder für die Generalsanierung inklusive Erweiterung des Tauernklinikum-Standortes Mittersill (Gesamtkosten 25 Millionen Euro) sowie für die Aufstockung eines Bauteils am Tauernklinikum-Standort Zell am See mit Gesamtprojektkosten von rund 10,7 Millionen Euro. Abgeschlossen wird Ende 2019 die Generalsanierung der Landesklinik Tamsweg (25 Millionen Euro). Um die medizinische und pflegerische Versorgung in allen Krankenhäusern abzusichern, wurde und wird auch das Personal entsprechend aufgestockt“, versichert Stöckl. LK_181228_30 (jus/mel)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum