Jackpot für Sportland Salzburg

12.000 Fans bei Herren-Weltcuprennen in Saalbach-Hinterglemm / Schnöll: Gelungenes „Empfehlungsschreiben“ für WM 2025

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.12.2018
 

(LK)  „Mit der Führung von Marcel Hirscher nach dem ersten Durchgang, der perfekten Organisation und insgesamt 12.000 skibegeisterten Fans ist dem Sportland Salzburg heute ein Jackpot gelungen“, so Landesrat Stefan Schnöll heute nach dem ersten Durchgang in Saalbach, begeistert von der Atmosphäre.

 

Die tolle Stimmung hat auch Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl genossen, das Glemmtal ist ja kurzfristig als Veranstaltungsort für Sölden (RTL) und Val d’Isère (Slalom) eingesprungen. „Dass Saalbach alles so schnell und perfekt auf die Beine gestellt hat, beim Slalom sogar innerhalb von nur einer Woche, ist vor allem einem Umstand zu verdanken: Hier steht ein ganzer Ort zusammen“, unterstrich Stefan Schnöll nach dem ersten Durchgang. Wenige Tage vor Weihnachten wurde im wahrsten Sinne des Wortes alles gegeben, vom Streckenchef Fritz Steger über Rennleiter Bartl Gensbichler bis hin zu den „Rutschern“ und Kampfrichtern des routinierten Skiclubs Saalbach-Hinterglemm.

Weltcuprennen wurden zum großen Skifest

Mehr als 200 Helfer auf sowie entlang der Piste und ebenso viele für Logistik, Medienbetreuung und Verköstigung belegen, dass hier mit vollem Einsatz Hand in Hand gearbeitet wird, um den Weltcup zu einem bewegenden Ereignis zu machen. „Es ist heute ein Spektakel der Sonderklasse, ein Großereignis. Dabei ist es uns ein Anliegen, junge Menschen für den Wintersport zu gewinnen“, sagte der Landesrat mit Blick auf rund 3.000 Schulkinder, die den heutigen Bewerb im Zielraum hautnah verfolgten. Saalbach habe durch diese außergewöhnliche Leistung mit Unterstützung durch den ÖSV erfolgreich sein "Empfehlungsschreiben" für die WM 2025 abgegeben.

Nach dem Weltcup ist vor der WM

Dass auf Saalbach-Hinterglemm wirklich immer Verlass ist, und man andere Weltcuprennen erfolgreich übernimmt, ist international bekannt. Die Pinzgauer sind mittlerweile als „Weltmeister im Einspringen“ berühmt. Bürgermeister Alois Hasenauer hebt hervor: „Der Weg in Richtung WM ist abgesteckt, das Ziel ist klar. Es zeichnet unseren Ort aus, dass Tourismusverband, Bergbahnen und Gemeinde rasch die nötigen Entscheidungen treffen können. Nur so ist so etwas, was wir die vergangenen zwei Tage erlebt haben, möglich“, so der „Hausherr“.

Aktuelle Fotos von der Siegerehrung, die unter anderem Landesrat Stefan Schnöll und Bürgermeister Alois Hasenauer vornehmen, folgen.  LK_181220_61 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum