Zweite Chance für Weihnachtsgeschenke

Nützlich, aber gefällt nicht: Soziale Organisationen haben Verwendung

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.12.2018
 

(LK) Manche Weihnachtsgeschenke trafen nicht den eigenen Geschmack, lagen einfach daneben, man will sie los werden. Entweder passt das Kleidungsstück nicht, die Socken sind zu schrill, die Krawatten nicht chic genug, das Parfum kann man gar nicht riechen oder das Buch wird ungelesen im Regal stehen. „Anstatt diese Geschenke in den Keller oder gar in die Mülltonne zu stecken, können sie bei einigen Sozialbetrieben in Salzburg eine zweite Chance erhalten“, plädiert Landeshauptmann-Stellvertreter und Sozial- und Umweltreferent Heinrich Schellhorn.

Diese zweite Chance bekommen sie bei den Sammelstellen von sozialökonomischen Betrieben wie TAO & Mode Circel - Soziale Arbeit GmbH, PAP (Pongauer ArbeitsProjekt), HAI (Halleiner Arbeitsinitative) oder gemeinnützigen Firmen wie der Caritas, die alle zum Ziel haben, arbeitsuchende Menschen in ihren Secondhandshops beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Gemeinsam mit dem Arbeitsmarkservice fördert das Land Salzburg diese Projekte.

Zweite Chance für Geschenke - erste Chance für Menschen

Für Sozialreferent Schellhorn bedeutet die zweite Chance für Geschenke auch, „Menschen damit eine erste Chance zu geben. Denn wer Kleidung und Haushaltswaren bei einem sozialökonomischen Betrieb abgibt, unterstützt nicht nur die Umwelt, sondern auch das Sozialland Salzburg."

Annahmestellen

Stadt Salzburg: TAO & Mode Circel in der Teisenberggasse 25 oder carla Maxglan: Siezenheimerstraße 7, carla Lehen: Gaswerkgasse 11; Bischofshofen: PAP in der Salzburgerstraße 56; Hallein: fair-kauf Halleiner Arbeitsinitiative HAI GmbH Neualmerstraße 33. Angenommen werden: saubere, intakte Gegenstände und Textilien. Nicht angenommen werden: Lebensmittel oder alkoholische Getränke. LK_181227_10 (ram/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum