Tonnenschwerer Schnee auf Salzburgs Dächern

Lieber jetzt schaufeln als dann bereuen / Hausbesitzer haben viele Pflichten

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.01.2019
 

(LK) Schneemassen auf vielen Haus- und Firmendächern, Straßen sind häufig erschwert befahrbar und die Gehsteige kaum begehbar. Hausbesitzer müssen dafür sorgen, dass ihre Gebäude sicher sind und auch ihrer Streu- und Schneeräumungspflicht nachkommen. Daran erinnerte heute erneut der Landeskatastrophenschutz.

Und so ist die Gesetzeslage: Grundstücks- und Hausbesitzer müssen für den Winterdienst sorgen. Wenn nicht, drohen dem Eigentümer Geldstrafen sowie Haftungsklagen, wenn sich jemand in Folge vernachlässigter Pflichten verletzt. Das gilt auch für Unternehmen.

Experten zum Dach abschaufeln

„Jetzt in der niederschlagsarmen Phase sollte die Zeit unbedingt weiter genützt werden, die Dächer von der Schneelast zu befreien“, betont Markus Kurcz, Einsatzleiter des Landesstabes. Dabei dürfe aber die Unfallgefahr nicht unterschätzt werden. „In erster Linie sollte man Experten dazu heranziehen und sich an örtliche Betriebe wie Zimmerer, Spengler oder Dachdecker wenden. Die Feuerwehr ist nicht dazu da.“ Wenn man dennoch selber zur Schaufel greifen muss, dann sollten alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um ein Abstürzen zu verhindern.

Bis zu 500 bis 600 Kilogramm pro Kubikmeter

Wieviel Gewicht auf einem Hausdach lasten kann, beschreibt Michael Butschek vom Salzburger Lawinenwarndienst mit folgenden Richtwerten: „Frischer Schnee bringt pro Kubikmeter 100 Kilogramm, Triebschnee 300 Kilogramm und gesetzter Schnee 500 bis 600 Kilogramm auf die Waage.“ Sprich: Auf so einem Dach können jetzt schon Tonnen an Gewicht liegen, und es kommt noch mehr dazu.

Statiker prüfen Belastung durch Schneelast

„Wenn die Möglichkeit besteht, kann auch ein Statiker beurteilen, wieviel Gewicht tatsächlich auf dem Dach lastet und ob ein Abschaufeln überhaupt nötig ist“, so Harald Schlosser, Zivilingenieur für Bauwesen in Zell am See.

Stadt Salzburg misst Schneelast bei öffentlichen Gebäuden

Um die Sicherheit zu gewährleisten, lässt die Stadt Salzburg derzeit täglich die Schneelast auf den Dächern öffentlicher Gebäude, in denen Publikumsveranstaltungen stattfinden, messen. Ein Beispiel dafür ist die Eisarena im Volksgarten.

Dachlawinen sind gefährlich

Private müssen bei der Schneeräumung und Entfernung von Dachlawinen auch darauf achten, dass andere Straßenbenützer nicht gefährdet oder behindert werden. Notfalls müssen die gefährdeten Straßenstellen abgesperrt oder gekennzeichnet werden.

Schneeräumen ist Pflicht

In der Zeit von 6.00 bis 22.00 Uhr müssen Eigentümer von Grundstücken, die im Ortsgebiet liegen und an öffentliche Verkehrsflächen grenzen, dafür sorgen, dass Gehwege und Gehsteige grundsätzlich in ihrer gesamten Breite frei von Schnee und Glatteis sind. Ist kein Gehsteig vorhanden, ist der Straßenrand in einer Breite von einem Meter entsprechend zu räumen und zu bestreuen. Diese Pflicht besteht unabhängig davon, ob auf dem Grundstück ein Gebäude steht oder nicht.

Mehrmals am Tag zur Schaufel greifen

Bei anhaltenden Schnee- oder gefrierenden Regenfällen ist ein einmaliger Winterdienst morgens nicht ausreichend, sondern muss mehrmals am Tag erfolgen. Einen Mieter oder Pächter treffen diese Pflichten nur, wenn dies mit dem Vermieter beziehungsweise Verpächter vereinbart wurde. Und noch ein Punkt, den man nicht vergessen darf: Nicht nur der Schnee ist derzeit ein Problem, gerade in tieferen Lagen unter 600 Meter Seehöhe ist in den kommenden Tagen mit Regen zu rechnen, der sehr ergiebig sein kann. Hausbesitzern und Straßenerhaltern wird daher empfohlen, die Einlaufschächte der Oberflächenwasserentsorgung vom Schnee freizuräumen.

Autodächer vom Schnee befreien

Abgesehen von Gebäuden müssen auch die Autodächer vor Fahrtantritt vom Schnee befreit werden. „Fällt Schnee oder Eis vom Fahrzeug und trifft oder behindert andere Verkehrsteilnehmer, können empfindliche Schadenersatzforderungen die Folge sein. Sollte es gar zu einem Unfall mit Personenschaden kommen, droht ein Gerichtsverfahren wegen Körperverletzung“, warnt Aloisia Gurtner vom ÖAMTC.

Welche Experten können helfen

Wer Hilfe beim Abschaufeln seines Daches sucht, für den hat Karl Scheliessnig, der Geschäftsführer im Bereich der Bauinnungen der Salzburger Wirtschaftskammer, folgende Kontakte parat:

Sofern die folgenden einzelnen Unternehmen diese Leistung anbieten:

LK_190111_40 (ram/sab/mel/grs)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum