Aktuelles Kulturgeschehen „an der Wand“

Kunstwerk von Markus Schinwald im neuen Plenarsaal des Salzburger Landtags

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.01.2019
 

(HP) Top ausgestattet und barrierefrei – der Umbau des Plenarsaals des Salzburger Landtags befindet sich in der Zielgeraden. Bereits Ende Februar sollen dort wieder Sitzungen stattfinden. Neu ist auch die künstlerische Ausgestaltung. Sie stammt von Markus Schinwald.

„Der Landtag ist das Herz der Demokratie. Es schlägt nun - nach seiner Kur - wieder topfit an seinem angestammten Platz“, so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf.

Schinwald, 1973 in Salzburg geboren, modellierte für das Sitzungszimmer 31 Wappentafeln aus Hartgips. Sein Kunstwerk nimmt Bezug auf das bestehende Wappen von Jakob Adlhart an der Schmalseite des Saales, das bestehen bleibt. Schinwalds Arbeit befindet sich auf der gegenüberliegenden Wand. "Auf diesen stellt er nicht nur Salzburger Symbole oder historische Persönlichkeiten dar, sondern er nimmt auch auf das aktuelle Kulturgeschehen Bezug", zeigte sich Landeshauptmann-Stellvertreter und Kulturreferent Heinrich Schellhorn bei der Besichtigung begeistert.

Gobelin von Michaela Melián im Foyer

Es handelt sich um das Siegerprojekt eines Wettbewerbs des Landes, der vom Fonds Kunst am Bau ausgeschrieben wurde. Verwirklicht wird auf Vorschlag der Wettbewerbsjury auch noch ein weiteres Projekt, das von Michaela Melián eingereicht wurde. Es handelt sich um einen Gobelin, also einen Wandbehang, mit den 119 Gemeindewappen des Landes, der künftig im Landtags-Foyer 1 hängen wird. BT_190114_22 (kg/jus)

Medienrückfragen: Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at und Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum