Treffen mit den Stars als Karriere-Kick

Salzburgs Nachwuchshoffnungen holen sich Tipps von Österreichs Davis Cup-Spielern

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.01.2019
 

(LK) Ab Freitag schlägt die österreichische Davis Cup-Mannschaft gegen Chile auf.  Schon am Donnerstag treffen viele Kinder und Jugendliche aus ganz Salzburg die Tennisstars und sind beim Training auf dem Sandplatz dabei. Ein spannender Ballwechsel von Dennis Novak oder Jurij Rodionov, das motiviert ungemein.

 

 

Auch Landesrat Stefan Schnöll wird sich das Zusammentreffen der arrivierten Spieler des österreichischen Davis Cup-Teams und der Salzburger Nachwuchshoffnungen in der SalzburgArena nicht entgehen lassen: „Ich bin sehr dankbar, dass wir unsere Nachwuchsspieler so gut in den Davis Cup einbinden können. Oft ist es die Begegnung mit einem Profisportler, die bei den Nachwuchstalenten eine große Begeisterung auslöst. Das kann ein zusätzlicher Mosaikstein auf dem Weg zur Profikarriere sein“, hofft Schnöll auf zukünftige Paris-Sieger aus Salzburg.

Begeisterung und zusätzliche Motivation

Die jungen Nachwuchssportler, die heute auf die Davis Cup-Spieler treffen, kommen aus dem ganzen Land, darauf weist Erich Mild, der Geschäftsführer des Salzburger Tennisverbandes ganz besonders hin. So sind nicht nur Kinder und Jugendliche eingeladen, die im zentralen Kader-Stützpunkt im ULSZ Rif trainieren, sondern auch jene aus den drei regionalen Stützpunkten Salzburg Nord, Pinzgau und Pongau. „Wir wollen ihre Begeisterung für den Tennissport noch verstärken und sie zusätzlich motivieren“, beschreibt Mild das Ziel der Aktion.

Junge Talente holen sich Tipps

Die jungen Tennistalente werden heute nicht nur das Training mitverfolgen, sondern haben auch Gelegenheit, mit den Spielern oder auch Davis Cup-Kapitän Stefan Koubek zu plaudern und sich Tipps zu holen. Und natürlich gibt es auch Zeit für Autogramme und ein Gruppenfoto. Mitten unter den Fans: Julian Seitinger aus Niedernsill. Er meinte: "Dominic Thiem ist leider nicht dabei, aber Jurij Rodionov hat es sich verdient, hier eine Chance zu bekommen." Soweit die echte Expertenmeinung während Melanie Schwebig aus Zell am See noch an ihrem Aufschlag arbeiten will und Niklas (5) aus Eugendorf ganz einen anderen Spieler "cool" findet: "Novak Djokovic", sagte er bestimmt. Er und sein Bruder Dominic (9) durften dann neben dem Sandplatz noch ein paar Ballwechsel mit Landesrat Stefan Schnöll machen, der resümierte: "Keine Chance gegen die zwei."

17 Ballkinder aus Salzburg

Eine schöne und wichtige Aufgabe wartet dann auch noch beim Match am 1. und 2. Februar auf einige der jungen Sportler: Insgesamt 17 Ballkinder hat der Salzburger Tennisverband für die Spiele am 1. und 2. Februar in der SalzburgArena nominiert.

Auslosung am Vormittag

Bereits am Vormittag gab es für Salzburgs Sportreferent Stefan Schnöll mit der Auslosung der Spielbegegnungen am Terminal 2 des Salzburger Flughafen einen weiteren spannenden Davis-Cup-Termin. Er freue sich auf spannende Duelle, kommentierte Schnöll das Ergebnis der Auslosung. „Chile spielt zwar mit einem starken Team, aber natürlich drücke ich die Daumen, dass uns der Aufstieg ins Finale gelingt!“  LK_190131_41 (sab/mel)

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum