Landeshauptmann Wilfried Haslauer traf Innenminister Herbert Kickl zu einem Arbeitsgespr├Ąch

Allgemeine Sicherheitslage und Personalsituation bei der Polizei in Salzburg als Themen

Salzburger Landeskorrespondenz, 31.01.2019
 

(LK) Im Zuge eines Salzburgaufenthalts von Innenminister Herbert Kickl kam es heute zu einem Arbeitsgespräch mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer im Chiemseehof. Dabei standen unter anderem die allgemeine Sicherheitslage sowie die Personalsituation bei der Polizei in Salzburg im Mittelpunkt.

Beide betonten das hohe Ansehen der Exekutive in der gesamten Bevölkerung. Landeshauptmann Haslauer unterstrich die hervorragende Zusammenarbeit mit der Salzburger Polizei, wie beispielsweise beim EU-Gipfeltreffen, den Salzburger Festspielen oder dem vergangenen Schnee- und Lawineneinsatz.

Innenminister Kickl betonte, dass bei der Sicherheit nicht gespart werde, 2.100 neue Planstellen und 2.000 Ausbildungsplätze seien erkämpft worden, die sukzessive besetzt würden. Auch die Salzburger Polizei werde von einer Personalaufstockung profitieren. "Für 2019 reden wir von 140 Neuaufnahmen, dies entspricht einem Personalplus von rund 75 bis 80 Personen, wenn man die Pensionierungen und Abgänge abzieht", sagte Innenminister Herbert Kickl.

Im April vergangenen Jahres besuchte Innenminister Herbert Kickl den Standort Großgmain, um sich vor Ort über die Situation der Sicherheitsakademie (SIAK) zu informieren, morgen wird er mit Bürgermeister Schönbuchner in Großgmain den Nutzungsvertrag verlängern. „Diese Ausbildungsstätte ist nicht nur für die Gemeinde Großgmain wichtig, sondern hat für uns generell in Salzburg einen hohen Stellenwert", sind sich Innenminister Herbert Kickl und Landeshauptmann Haslauer einig. Zudem wird der Ausbildungsstandort in der Weiserstraße in der Stadt Salzburg wie geplant weiterverfolgt und soll im Laufe des Jahres 2020 bezogen werden.

Zum Abschluss dieses Arbeitsgesprächs berichtete Landeshauptmann Wilfried Haslauer, dass der neue "BOS-Digitalfunk in Salzburg", welcher mit der Errichtung von 125 Funkbasisstationen abgeschlossen werden konnte, bei der jüngsten Schneesituation seine erste Bewährungsprobe erfolgreich bestanden hat. LK_190131_21 (rb/kg)

Medienrückfragen: Thomas Kerschbaum, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2332, Mobil: +43 664 1020564, E-Mail: thomas.kerschbaum@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum