Gut eingespieltes Team im Krisenfall

Neun neue Mitglieder im Landeseinsatzstab / 48 Bedienstete übernehmen im Ernstfall Koordinierungsaufgaben

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.02.2019
 

(LK)  In Krisen-, Not- und Katastrophenfällen agieren als gut eingespieltes Team die Mitglieder des Landeseinsatzstabes. Neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes wurden gestern per Dekret neu in den Einsatzstab aufgenommen, nachdem sie die entsprechende Ausbildung erfolgreich absolviert haben.

„Die vergangenen Wochen haben eindrucksvoll vor Augen geführt, dass keine Region von Katastrophenereignissen und Extremwettersituationen verschont bleibt. Zur Bewältigung derartiger Ereignisse braucht es neben vorbereiteten Organisationen auch gut funktionierende und eingespielte Einsatzkräfte“, betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer gestern bei der Dekretverleihung.

48 Landesmitarbeiter im Einsatzstab

Derzeit verfügt der Landeseinsatzstab über einen insgesamt 48 Bedienstete umfassenden Personalpool aus nahezu allen Bereichen der Landesverwaltung. „Damit ist ein wichtiger Grundstein gelegt, um auf künftige Krisen-, Not- und Katastrophenfälle reagieren und die dem Land zukommende Koordinierungsaufgabe übernehmen zu können. Der bunte Mix an Stabsmitgliedern aus den unterschiedlichen Fachbereichen des Amtes ist zudem Garant dafür, dass im Anlassfall in einer weitgefächerten Dimension die Notwendigkeiten und Herausforderungen für unsere Gesellschaft erkannt und bewältigt werden können“, so Haslauer weiter. LK_190205_40 (sab/grs)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum