Pulsierendes Zentrum für Literatur

Rauriser Literaturtage von 27. bis 31. März / Preise für Philipp Weiss und Katherina Braschel

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.02.2019
 

(HP)  Philipp Weiss und Katherina Braschel sind es heuer, die Ende März in Rauris, im Salzburger „Mekka“ der Literaturszene, den Haupt- beziehungsweise den Förderungspreis erhalten werden. „Die beiden Auszeichnungen sind längst zu Fixgrößen in der österreichischen Preislandschaft geworden. Sie standen bereits am Beginn zahlreicher literarischer Karrieren. Diesen Erfolg wünsche ich auch den diesjährigen Preisträgern“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Die Rauriser Literaturtage finden heuer von 27. bis 31. März statt und stehen unter dem Motto „Auf.Brüche“, ein Thema, das wie gewohnt aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet wird.

Vorbild für gelungene Kulturarbeit in der Region

„Seit mehr als vier Jahrzehnten verwandelt sich die Gemeinde einmal im Jahr zu einem pulsierenden Zentrum für Literatur. Die Veranstaltung ist Vorbild für gelungene Kulturarbeit in den Regionen“, betont Kulturreferent Schellhorn, der sich bei den Intendanten Manfred Mittermayer und Ines Schütz bedankt: „Durch ihr jahrelangen Engagement ist das Literaturfestival weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt.“

Literaturpreis für Romandebut

Den mit 8.000 Euro dotierten Rauriser Literaturpreis 2019, der vom Land vergeben wird, erhält Philipp Weiss für sein Romandebüt „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“ (Suhrkamp 2018). Der Autor ist 1982 in Wien geboren und studierte Germanistik und Philosophie. Er schreibt Prosa und Theaterstücke und erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen.

Der Förderungspreis in Höhe von 4.000 Euro war diesmal dem Thema „Neubeginn“ gewidmet. Er wird vom Land und von der Marktgemeinde Rauris vergeben. Katherina Braschel konnte diesen mit ihrem Text „Das gute Bild“ gewinnen. Die 1992 in Salzburg geborene Nachwuchsautorin studiert seit 2011 in Wien Theater-, Film- und Medienwissenschaft. LK_190205_20 (kg/grs)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum