Mönchsberggarage nicht UVP-pflichtig

Experten stellen fest: Keine Prüfung auf Umweltverträglichkeit erforderlich

Salzburger Landeskorrespondenz, 07.02.2019
 

(LK)  Der 54-seitige Bescheid, der von den zuständigen Fachexperten erstellt wurde, stellt fest: Eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für den Ausbau der Mönchsberggarage ist nicht notwendig. Das Land hätte nur über die Umweltverträglichkeitsprüfung eine Entscheidungskompetenz gehabt, nun laufen die weiteren Bewilligungsverfahren über den Magistrat der Stadt Salzburg, so Umweltreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

„Die Ablehnung der UVP-Pflicht bedeutet jedoch nicht automatisch, dass die Mönchsberggarage fix gebaut werden kann“, so Schellhorn weiter. Etliche Bewilligungen sind dafür noch notwendig: Neben einer naturschutzrechtlichen sind auch noch wasserrechtliche, baurechtliche und gewerberechtliche Genehmigungen erforderlich. Gegen diesen Bescheid kann außerdem noch Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht erhoben werden. Dies kann von der Landesumweltanwaltschaft, der Standortgemeinde (Stadt Salzburg), von Umweltorganisationen und von Anrainern (innerhalb vier Wochen ab Zustellung bzw. Veröffentlichung im Internet) erfolgen.

Der UVP-Feststellungsbescheid steht ab sofort für insgesamt 6 Wochen auf der Homepage zum Download zur Verfügung: https://service.salzburg.gv.at/pub/get/18976

LK_190207_11 (ram/sab)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum