Bisher zehn Masernfälle in Salzburg

Stöckl: Es ist einfach und gratis, sich schützen zu lassen / Impf- und Informationstage in allen Bezirken

Salzburger Landeskorrespondenz, 07.02.2019
 

(LK) „Masern gefährden nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die Gesundheit und das Leben anderer. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Menschen impfen lassen, nur das schützt“, unterstreicht Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Am Donnerstag wurden Gäste und Mitarbeiter in einem Pinzgauer Hotel, wo eine Mitarbeiterin erkrankt ist, vom Team der Landessanitätsdirektion und des Gesundheitsamtes ausführlich informiert und deren Schutzstatus untersucht.

Erstes Fazit der Landessanitätsdirektorin: „Es ist ein Glück, dass die erkrankte Mitarbeiterin nicht mit sehr vielen Personen Kontakt hatte“, so Petra Juhasz. Gäste und Mitarbeiter des Hotels konnten sich am Donnerstag ausführlich bei den Medizinern informieren, den Schutzstatus überprüfen lassen. „Wer geimpft ist oder die Krankheit durchlebt hat, braucht sich keine Sorgen machen“, betont Juhasz und sie fügt hinzu: „Die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Betreiber des Hotels und die Kooperation im Haus haben uns die Arbeit sehr erleichtert.“

Impfung: einfach und unkompliziert

„Obwohl es einfach und unkompliziert und kostenlos ist, sich gegen Masern impfen zu lassen, gibt es immer wieder Erkrankungen. Das Land hat daher 2015 eine große Impfaktion gestartet“, so Gesundheitsreferent Christian Stöckl. Mit Erfolg, denn die Zahl der Erkrankungen ist daraufhin zurückgegangen. Waren es 2015 noch zehn Erkrankungen, so wurden in den Folgejahren nur jeweils zwei Fälle verzeichnet. Allerdings gibt es in Salzburg heuer schon insgesamt zehn an Masern erkrankte Personen. „Was wohl auch an der immer noch zu geringen Durchimpfungsrate von zirka 85 Prozent liegt. Um die gesamte Gesellschaft als geschützt zu betrachten, sind 95 notwendig“, so Stöckl und Juhasz.  

Kampagne gegen Impfmüdigkeit im ganzen Land

„Wir nehmen die aktuellen Fälle zum Anlass, unsere Kampagne gegen die Impfmüdigkeit zu verstärken. Dazu werden wir in allen Bezirken Informationsveranstaltungen mit Impfungen anbieten“, unterstreicht Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Dazu startet eine Kampagne, um die Salzburgerinnen und Salzburger daran zu erinnern, dass nur eine Impfung gegen Masern schützt.

Amtsärzte spielen eine wichtige Rolle

Gesundheitsreferent Christian Stöckl bedankte sich am Donnerstag bei den Amtsärzten in den Bezirken. „Sie haben bei der Information und Vorsorge, Impfungen aber auch bei den richtigen Maßnahmen, wenn es um eine Masernerkrankung geht, eine Schlüsselrolle“, betont Stöckl.

Impftermine in den Gesundheitsämtern der Bezirke

Folgende Impf- und Informationstermine (bitte den Impfpass mitnehmen!) in den jeweiligen Gesundheitsämtern stehen bereits fest:

  • Salzburg-Umgebung: Von 11. bis 14. Februar jeweils von 10 bis 12 Uhr

  • St. Johann: 18. Februar von 16 bis 19 Uhr

  • Tamsweg: 22. Februar, 16 bis 18 Uhr

  • Hallein: 18. Februar 16 bis 19 Uhr

  • Zell am See: 12. Februar 16.30 bis 18.30 Uhr

  • Landessanitätsdirektion: 21. Februar von 17 bis 19 Uhr

Umfassend informiert

Das Land Salzburg hat die Informationsaktivitäten verstärkt, um umfassend aufzuklären. Unter www.salzburg.gv.at/masern finden die Salzburgerinnen und Salzburger aber auch die Medien verständlich aufbereitete Antworten und die immer aktualisierten Informationen zum Thema. LK_190207_61 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum