Mobilität auf die Zukunft auslegen

IRE Smart Mobility Konferenz in Hallwang am 20. Februar

Salzburger Landeskorrespondenz, 15.02.2019
 

(LK)  Staus, Luftverschmutzung, Lärm und Parkplatzprobleme betreffen nicht nur die Landeshauptstadt, sondern auch das Umland und zunehmend auch die Bezirkshauptorte. Für diese Herausforderungen sind innovative Lösungen gefragt. Verkehrslandesrat Stefan Schnöll sieht Handlungsbedarf: „Nicht nur die Probleme im Salzburger Stadtverkehr müssen gelöst werden, sondern auch die öffentliche Mobilität im Umland und in den Bezirken braucht mehr Effektivität und Nachhaltigkeit.“

Die Verkehrssituation wird immer komplexer, zukunftsfähige Konzepte müssen die Mobilität in Stadt und Land auf den neuesten Stand bringen. Deshalb organisiert das Institut der Regionen Europas (IRE) gemeinsam mit Verkehrslandesrat Schnöll die internationale Expertenkonferenz „Mobility in Smart Regions“.

Internationale Experten

Vernetzung von öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und der Bevölkerung soll die Verkehrssituation in und zwischen Stadt und Land verbessern. „Zur Konferenz kommen viele renommierte Experten und Entscheidungsträger aus ganz Europa und diskutieren, wie der Verkehr für die Zukunft gerüstet wird“, so Schnöll.

Best Practice und Vernetzung

„Städte wie Tübingen, Zürich, Stuttgart und Bozen besitzen schon ausgezeichnete Verkehrskonzepte“, bestätigt IRE-Vorstand Franz Schausberger, „von diesen können wir lernen. Deshalb berichten Experten aus diesen Städten bei unserer Konferenz in Hallwang bei Salzburg. Auch Experten aus München, Basel, Dresden, Laibach und Modena bringen Best-Practice-Beispiele nach Salzburg. So sollen sich die lokalen Politiker und Gemeinderäte mit internationalen Stadtentwicklern und Stadtplanern vernetzen.“

Kooperationen und konkrete Ergebnisse für Verkehrszukunft

Die Konferenz ist als Arbeitskonferenz für die europäischen Verkehrsexperten konzipiert. Die Kooperation mit zahlreichen öffentlichen Einrichtungen, wie dem Salzburger Gemeindebund, dem Salzburger Institut für Raumordnung (SIR) oder dem Verkehrsclub Österreich (VCÖ) und dem Programm Mobilität der Zukunft, und das Fachwissen von Partnern, wie etwa dem Salzburger Verkehrsverbund (SVV), dem Fraunhofer Institut IAO Stuttgart oder dem internationalen Telematikanbieter Kapsch TrafficCom, soll konkrete Ergebnisse liefern, die in Salzburg umgesetzt werden können.

Die Konferenz findet am Mittwoch, 20. Februar, statt, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung: julia.soldo@institut-ire.eu, mehr dazu: www.institut-ire.eu. LK_190215_11 (ram/jus)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum