Klima-Fakten jetzt auf SAGISonline

Alle Salzburger können sich ab sofort ein Bild vom Klimawandel machen

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.02.2019
 

(LK)  Sich selber ein Bild vom Klimawandel machen – auf SAGISonline, Themengruppe Umwelt, gibt es für das Land Salzburg relevante Klima-Indikatoren online zu sehen. Hier können Daten von 1981 bis 2010 mit den erwartbaren Entwicklungen bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts verglichen werden – und zwar an jedem Punkt im Bundesland.

„Der Klimawandel und dessen Folgen sind auch im Land Salzburg längst spürbar und messbar und schreiten weiter in hohem Tempo voran. Mit SAGISonline auf der Landes-Webseite ist das nun auch mit eigenen Augen erkennbar“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Einzigartige Qualität in Auflösung und Datenvielfalt

Anschaulich auf informativen Grafiken und Karten dargestellt stehen die wichtigsten Klima-Indikatoren, wie zum Beispiel Anzahl der Tropennächte und Tage mit starken Niederschlägen, für das Land Salzburg zum Herunterladen auch auf www.salzburg.gv.at/klimawandel zur Verfügung.

Hitzetage und Tropennächte bald „normal“

So lässt sich beispielsweise herauslesen, dass die als ungewöhnlich hoch eingestufte Anzahl an Hitzetagen und Tropennächten in Salzburg aus dem Jahr 2018 bis zur Mitte dieses Jahrhunderts sehr wahrscheinlich zur Normalität werden. Als Hitzetage gelten Tage mit einem Temperatur-Höchstwert von mehr als 30 Grad Celsius, bei Tropennächten beträgt das Tagesminimum mehr als 20 Grad.

Zwei-Grad-Steigerung in Salzburg schon jetzt erreicht

Online abzulesen ist aber auch, dass sich die mittlere Jahrestemperatur im Land bereits jetzt um zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit erhöhte. Das ist mehr als doppelt so viel wie im globalen Durchschnitt.

Gemeinsam gegensteuern

„Dieser Trend wird sich auch in Zukunft fortsetzen. Hier müssen wir möglichst frühzeitig gemeinsam gegensteuern und Strategien umsetzen“, so Schellhorn. Dafür seien die Daten auf SAGISonline die wissenschaftlich fundierte Basis. „Mit dieser Grundlage werden wir die nächsten Schritte in der Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050 angehen, um die Ziele Klimaneutralität und Energieautonomie zu erreichen.“ LK_190217_50 (grs/mel)

Medienrückfragen: Judith Schwaighofer, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4831, Mobil: +43 664 8565415, E-Mail: judith.schwaighofer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum