Bis 7. März Wahlkarten beantragen

Am 10. März fällt die Entscheidung in den 119 Salzburger Gemeinden

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.02.2019
 

(LK) Wer bei den Bürgermeister- und Gemeindevertretungswahlen am 10. März seine Stimme nicht in der Heimatgemeinde abgibt, kann in jener, in deren Wählerverzeichnis er oder sie eingetragen ist, eine Wahlkarte beantragen. Letzter möglicher Termin dafür ist der 7. März. Die Wahlkarte kann schriftlich, per E-Mail oder mündlich, nicht jedoch telefonisch, angefordert werden.

Die Wahlkarte ist ein Kuvert mit aufgedruckter Rücksendeadresse. Es enthält einen Stimmzettel mit den Listen, die bei der Gemeindevertretungswahl antreten sowie einen weiteren Stimmzettel mit den Bürgermeister-Kandidaten. Beide müssen ausgefüllt in das Kuvert gesteckt werden. Manche Gemeinden verschicken mit der Wahlkarte über die Listenbezeichnung hinausgehend auch einen Überblick aller Kandidaten für die Gemeindevertretung. Wichtig ist, dass auf dem Kuvert unterschrieben wird, sonst kann die Stimme nicht gewertet werden.

Alle Infos kompakt auf der Landes-Webseite

Alle Informationen zur Wahl mit Kandidatenlisten, Wahllokalen und -zeiten sind kompakt unter www.salzburg.gv.at/gw19 zusammengefasst. BT_190225_60 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum