Oberalmer Bau- und Recyclinghof spielt alle Stückerln

1,6 Millionen Euro investiert

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.03.2019
 

(HP)  Nach einer Bauzeit von acht Monaten wurde  am Wochenende der neue Bau- und Recyclinghof in Oberalm offiziell eröffnet. Mit einem Bauvolumen von rund 1,6 Millionen Euro wurde unter der Projektleitung der Salzburg Wohnbau ein hochmodernes, zwölfteiliges Containermuldensystem mit integrierter Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung errichtet.

„Die 120 Recyclinghöfe in Salzburg stehen vor vielen großen Herausforderungen, wie den Abfallmengen, die leider immer noch im Steigen sind. Auch Problem-Stoffe wie Lithiumbatterien oder behandeltes Holz, die im Hausmüll landen, verursachen einen großen Entsorgungs-Aufwand. Die Marktgemeinde Oberalm hat auf die derzeitigen und künftigen Anforderungen reagiert und einen Neubau des Recyclinghofes beschlossen und beweist damit ihr hohes Umwelt- und Energiebewusstsein. Ich freue mich, dass der Recyclinghof Oberalm nun fertiggestellt und mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet ist“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn bei der Eröffnung.

Finanzielle Anreize vom Land helfen der Umwelt

Und Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl ergänzt: „Umweltschutzmaßnahmen der Gemeinden werden vom Land Salzburg finanziell gefördert. Darunter fällt natürlich auch die Schaffung von zukunftsträchtigen Recyclinghöfen. Es winken hier viele Zusatzzuckerln. So erhöhen unter dem Motto der Müllvermeidung und Wiederverwertung beispielsweise Schatzkistenbereiche, also sogenannte Fundgruben, in denen noch brauchbare Dinge zur kostenlosen Entnahme zu finden sind, den Förderbetrag.“ 

Modernes Zutrittssystem für reibungslose Nutzung

Der neue Bau- und Recyclinghof in Oberalm wurde nach den Plänen des Salzburger Architekturbüros „huber und theissl architekten“ realisiert. Schon in der Planungsphase wurde dabei auf die Verwendung von nachhaltigen Materialien wie Holz geachtet. Das Gelände wird im Frühjahr für einen Sicht- und Schallschutz entsprechend den Vorgaben des Bebauungsplans begrünt. Geöffnet ist der Recyclinghof Dienstag und Mittwoch von 14 bis 17 Uhr, Freitag von 15 bis 18 Uhr und Samstag von 8 bis 12 Uhr. Ein zeitsparendes Zutritts- bzw. Zufahrts- und Abrechnungssystem soll den Entsorgungsablauf auf einer Gesamtfläche von 3.300 Quadratmetern für die Gemeindebürger zügig gestalten. Der bereits existierende Bauhof blieb bestehen, wurde jedoch um zwei LKW- und vier Garagen für Kleingeräte erweitert. LK_190304_63 (sm/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at und Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum