Nordischer Medaillenregen für Salzburg

Schnöll: Stolz auf unsere Athleten

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.03.2019
 

(HP)  Neun Mal Edelmetall. Bei der Ski-WM in Seefeld sahnten die Österreicher so richtig ab. Darunter sieben Salzburger: Stefan Kraft, Bernhard Gruber, Michael Hayböck, Chiara Hölzl, Jaqueline Seifriedsberger, Mario Seidl und Daniel Huber. „Ich bin wirklich stolz auf unsere Athleten. Im Sportzentrum Rif haben die Sportler alle Möglichkeiten und werden vom Heeressportzentrum als auch vom Olympiazentrum perfekt betreut“, so Sportlandesrat Stefan Schnöll.

Auch Wolfgang Becker, Direktor vom Sportzentrum Rif, hob die Relevanz des nordischen Sports hervor: „Die Nordischen waren immer ein Aushängeschild von uns. Es freut mich ganz besonders, dass unsere Athleten insgesamt 14 Medaillen nach Hause gebracht haben.“

So sehen Sieger aus

„Die WM war ein Highlight für uns alle. Ich bin froh, dass es am Ende noch mit einer Medaille geklappt hat“, freute sich Kombinierer Seidl über seine Bronzemedaille im Teambewerb. Auch Jacqueline Seifriedsberger hob die Stimmung in Seefeld hervor. „Es war sensationell, wir haben normalerweise nie so viele Zuschauer“, freute sich die Athletin. Auch Michael Hayböck und Daniel Huber zeigten sich mit Team-Silber mehr als zufrieden: „Wir können absolut happy sein. Eine Medaille mit der Mannschaft ist immer was Besonderes.“

Hartes Training führt zum Erfolg

Für Skispringerin Chiara Hölzl ist es bereits die zweite Silbermedaille. „Die Nordische Ski-WM ist das, worauf ich hintrainiert habe, jetzt eine Medaille in Händen zu halten macht mich so richtig stolz“, erzählte die 21-Jährige begeistert. Zum Sport brachte sie ihr um zwei Jahre ältere Bruder. „Er hat mich immer gehänselt und hat gesagt ‚Das traust du dich eh nicht‘ und dann wollte ich es ihm beweisen“, schmunzelte die gebürtige Goldeggerin. Seit vier Jahren ist sie beim Bundesheer und seit Oktober 2018 studiert sie zusätzlich auch noch Jus. „Alles unter einen Hut zu bringen ist nicht leicht, aber der Sport ist meine Leidenschaft und es ist auch eine gute Ablenkung.“ LK_190304_30 (jus/sm)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum