Salzburg liefert Ideen für die Stadt der Zukunft

Delegationen aus Russland, Mongolei und Kasachstan an der FH Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.03.2019
 

(LK) Die aktuellen Fahrzeiten eines Busses am Smartphone verfolgen oder mittels Sensoren den Ladezustand einer Mülltonne abrufen. Smart Cities heißen die schlauen Städte, die gut vernetzt für mehr Lebensqualität sorgen sollen und das ist längst keine Zukunftsmusik mehr. Die Fachhochschule (FH) Salzburg forscht in diesem Bereich bereits seit geraumer Zeit und das sehr erfolgreich. 18 Rektoren und Dekane aus Russland, der Mongolei und Kasachstan sind weit gereist, um sich nun Inputs für eigene Studienprogramme zu holen und über mögliche Kooperationen zu sprechen.

„Ich freue mich über das internationale Interesse am Thema Smart City. Die FH Salzburg erforscht, wie Bauwesen und Energieinfrastruktur innovativ dazu beitragen können, die Klimaziele zu erfüllen und mit Ressourcenknappheit umzugehen. Diese Delegation ermöglicht einen Austausch mit anderen Universitäten, die ebenfalls Smart City Technologien erforschen, und die FH Salzburg gibt Impulse für die Entwicklung dieses innovativen Studiengangs“, betont die für die Wissenschaft ressortzuständige Landesrätin Andrea Klambauer. BT_190305_30 (jus/mel)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum