Der Pinzgau hat gewählt

Ergebnisse der Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahl 2019

Salzburger Landeskorrespondenz, 10.03.2019
 

(LK)  Im Pinzgau holte die ÖVP in 21 von 28 Gemeinden die Mehrheit bei den Gemeindevertretungswahlen, davon in 14 Gemeinden die Absolute und davon in drei Gemeinden die Zwei-Drittel-Mehrheit. Die SPÖ gewann in sechs Gemeinden, davon in drei die absolute Mehrheit. In Mittersill gewann die Liste VIERT die absolute Stimmenmehrheit. In 19 Gemeinden wurde ein ÖVP-Bürgermeister gewählt, in sieben Gemeinden ein SPÖ-Bürgermeister, in Mittersill wurde Wolfgang Viertler (Liste VIERT) zum Bürgermeister gewählt.

In Zell am See wird es am 24. März zu einer Stichwahl kommen, und zwar zwischen Peter Padourek (ÖVP) und Andreas Wimmreuter (SPÖ).

Wahlbeteiligung lag bei 69,1 Prozent

Insgesamt waren im Pinzgau 70.745 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. 48.907 davon haben von diesem Recht Gebrauch gemacht, dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 69,1 Prozent. In Dienten am Hochkönig lag die Wahlbeteiligung bei 87,2 Prozent, der höchste Wert in diesem Bezirk, am geringsten war sie in Zell am See (56,5 Prozent). Im Pinzgau wählten 4,0 Prozent ungültig. LK_190310_53 (grs/sm)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum