Noch vor dem nächsten Winter „raus aus dem Öl“

Land und Bundesregierung unterstützen Heizungstausch

Salzburger Landeskorrespondenz, 08.03.2019
 

(LK)  „Raus aus dem Öl", die neue Sanierungsoffensive  des Bundes startete dieser Tage. Das Land Salzburg unterstützt den Heizungstausch über seine Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050 zusätzlich. Die Förderungen für private Haushalte, Betriebe und Gemeinden wurden erneut erhöht. „Wer sich von seiner Ölheizung verabschiedet und auf ein erneuerbares System wie Pellets, Hackgut oder Scheitholz umsteigt, schützt das Klima und bekommt Förderungen von Bund und Land“, erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, zuständig für Energie, Umwelt- und Klimaschutz.

Viele der rund 600.000 Öl-Anlagen in Österreich und der 45.000 Geräte in Salzburg sind am Ende ihrer Lebensdauer angekommen und müssen ersetzt werden. Das wollen nun die Förderungen von Bund und Land unterstützen.

Heizung tauschen, Klima schützen

„Mit erneuerbaren Energien zu heizen trägt viel dazu bei, unser Klima zu schützen. Dies ist uns etwas wert“, sind sich Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger und Schellhorn einig. „Im Jahr 2050 will Salzburg klimaneutral, energieautonom und nachhaltig sein. Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, müssen wir fossile Heizungen so rasch wie möglich ersetzen“, so Schellhorn.

Einfache und bequeme Abwicklung

Neben dem Heizungstausch ist das Ziel der gemeinsamen Aktion auch ein möglichst einfacher und attraktiver Zugang. „Wir wollen der Bevölkerung den Tausch nicht durch unnötige Barrieren erschweren“, sagt Schellhorn. Für die Förderung sind nur eine kostenfreie Energieberatung des Landes und ein Meldezettel notwendig. Der Antrag und die Abwicklung erfolgen einfach und bequem online von zu Hause unter www.raus-aus-dem-öl.at

Attraktive Förderungen für Private

Der Bund unterstützt mit dem „Raus aus dem Öl Bonus“ mit bis zu 5.000 Euro. Das Energieressort des Landes fördert den Heizungstausch für Private mit einem zusätzlichen Direktzuschuss. So ergeben sich beispielsweise für eine Pelletsheizung oder einen Anschluss an erneuerbare Nahwärme eine Förderung von insgesamt 8.000 Euro. Neu ist die Unterstützung in der Höhe von 3.000 Euro für die erstmalige Errichtung einer Tiefenbohrung, eines Erdkollektors oder einer Brunnenanlage für eine Wärmepumpenanlage. Die kostenlose und produktneutrale Energieberatung des Landes unterstützt dabei.  

Auch Betriebe und Gemeinden profitieren

Die Bundesaktion hat auch Auswirkungen auf die Klimaschutzförderungen des Umweltressorts für Betriebe und Gemeinden: Zum „Raus aus dem Öl Bonus“ zahlt das Land zusätzlich einen Aufschlag von 50 Prozent der gewährten Pauschalförderung des Bundes für Wärmeerzeugungsanlagen (Fernwärme, Biomasse, Wärmepumpen) dazu. Zudem werden die Bundesförderungen auch bei der Elektromobilitätsoffensive um weitere 50 Prozent durch das Land aufgestockt. Für Betriebe und Gemeinden ist dafür eine Beratung durch das umwelt service salzburg oder durch das e5-Programm verpflichtend durchzuführen. Auf der Homepage des Landes sind weitere Informationen zum „Förderprogramm Klimaschutz“ für Betriebe und Gemeinden zu finden. LK_190308_21 (kg/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum