Nach Hangrutschung bleibt Wagrainer Straße bis Dienstag gesperrt

Weitere Abgänge in den Nachbarbereichen möglich

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.03.2019
 

(LK)  Die Wagrainer Straße B163 bleibt zwischen St. Johann im Pongau und Wagrain bis Dienstag Vormittag gesperrt. Heute Früh hat um 8.00 Uhr eine Rutschung im Ausmaß von rund 150 Kubikmetern den Verkehrsweg verlegt. „Nachdem sich auf beiden Seiten weitere frische Risse in die Nachbarbereiche ziehen, der Boden und der Schnee mit Wasser voll gesättigt sind und das Gelände steil ist, ist es derzeit zu gefährlich, dort mit der Räumung zu beginnen“, erläutert Geologe Gerald Valentin vom Land Salzburg, der die Stelle begutachtet hat.

In den seitlichen Bereichen der Rutschung lagern derzeit mehr als 1.000 Kubikmeter Schnee und Erdreich labil. Für morgen und übermorgen sind außerdem Niederschläge prognostiziert. „Daher bleibt die Wagrainer Straße sicherheitshalber gesperrt. Am Dienstag werden wir über die weitere Vorgangsweise entscheiden“, so Valentin. Ausweichen kann man über die Tauernautobahn A10. Die Situation ist charakteristisch für die Lage Innergebirg, wo es aktuell viele Rutschungen gibt. Aufgrund der Schneelage, der warmen Temperaturen und des Schmelzwassers ist der Boden extrem feucht und gesättigt. LK_190309_20 (kg)

Weitere Infos zum Thema

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum