Bestes Heu Österreichs kommt aus Salzburg

Heimische Bauern gewinnen in drei von sechs Kategorien bei Meisterschaften in Alpach

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.03.2019
 

(HP) Das beste Heu Österreichs kommt aus Salzburg. Bei den Heumeisterschaften 2019 im Congress Centrum Alpbach wurden kürzlich 600 Heuproben nach ihrem Nährstoff-, Energie- und Mineralstoffgehalt sowie nach Farbe und Geruch bewertet. Prämiert wurden die jeweils drei besten Produzenten in insgesamt sechs Kategorien. Drei davon gewannen die heimischen Bauern. „Die Ergebnisse bestätigen einmal mehr, dass die Salzburger Bäuerinnen und Bauern auf sehr hohem Niveau arbeiten“, so Landesrat Josef Schwaiger.

In der Kategorie „Ballenheu“ konnte Winfried Krois aus Köstendorf den Sieg für sich verbuchen, während sich beim „Energie-Proteinheu“ Michael Haitzmann aus Lungötz durchsetzte. Dritter im Bunde ist Franz Fink aus Seekirchen, der sich den Sieg in der Sparte „Heu“ holte. Zweite Plätze gingen an Martin und Claudia Wallmann aus Krispl beim „Bodenheu ohne Belüftung“, Anneliese Steger aus Radstadt beim „Energie-Proteinheu“, Johann Lausenhammer aus Seekirchen beim „Grummet“ sowie Josef Wimmer aus Mattsee in der Kategorie „Heu“. Christoph Gwehenberger aus Kleinarl holte den dritten Platz beim „Energie-Proteinheu“.

Flachgau ist Heumilch-Region Europas

„Der Flachgau ist die Heumilch-Hauptregion Europas. Hier wird europaweit die größte Menge an Heumilch und rund ein Drittel der österreichischen Heumilch produziert. Unsere Heuwirtschaft ist zudem ein internationales Vorzeigeprojekt, das wesentlich dazu beiträgt, die Landwirtschaft in den alpinen Lagen zu erhalten und nachhaltig zu stärken“, so Schwaiger.

8.000 Bauern bei ARGE Heumilch

Die Veranstaltung fand unter der Patronanz von Bundesministerin Elisabeth Köstinger statt. Die ARGE Heumilch Österreich vereinigt rund 8.000 Bauern und rund 60 Verarbeiter und ist die Nummer Eins bei der Erzeugung und Vermarktung von Heumilch. Die Mitglieder der ARGE arbeiten nach einem strengen Regulativ, dessen Einhaltung von unabhängigen, staatlich zertifizierten Stellen kontrolliert wird. LK_1903111_10 (ram/kg)

Medienrückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum