Entwicklungspolitische Bildungsarbeit stärken

Klambauer: Land verdreifachte Gelder für Entwicklungszusammenarbeit / Studienpräsentation „Entwicklung für den Norden“

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.03.2019
 

(LK) Was kann entwicklungspolitische Bildungsarbeit bewirken? Dieser Frage wurde gestern bei der Präsentation der Studie „Entwicklung für den Norden. Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit“ aus Deutschland nachgegangen. „Die Ergebnisse sollen nun auch für die Arbeit in Salzburg genützt werden“, betont Landesrätin Andrea Klambauer.

„Die Gelder für die Entwicklungszusammenarbeit wurden heuer im Land Salzburg verdreifacht, nämlich auf eine Million Euro pro Jahr. Die geförderten Initiativen und Projekte zeigen eindrucksvoll, wieviel Entwicklung mit diesem Geld ermöglicht und in Gang gebracht wird. Ergänzend dazu wird auch Bildungsarbeit in Salzburg geleistet. Aktuelle Forschungsergebnisse aus Deutschland zeigen auf, welche Wirkungen sich durch Informationsarbeit erwarten lassen. Daraus wurde abgeleitet, wie die Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Salzburg gestärkt werden kann“, so Klambauer weiter.

Initiativen zur Bewusstseinsbildung

Entwicklungspolitische Bildungsarbeit - auch Globales Lernen genannt - informiert über Ursachen ungleicher Entwicklung, über global faire Arbeitsbedingen und Handelsbeziehungen. Es geht etwa um den sozialen und ökologischen Fußabdruck unserer Produkte. In Salzburg tragen Einrichtungen wie Südwind oder das Afro-asiatische Institut mit Vorträgen, Workshops und Aktionen zur Bewusstseinsbildung bei. LK_190313_10 (ram/sab)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum