Shooting-Star der österreichischen Schauspiel-Szene

Verena Altenberger ist „Internationale Salzburgerin des Jahres 2019“

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.03.2019
 

(LK)  Sie ist preisgekrönte Hauptdarstellerin in „Die beste aller Welten“, umtriebige, polnische Altenpflegerin in der Sitcom „Magda macht das schon“, war an der Seite von Karl Markovics in „Das Wunder von Wörgl“ zu sehen und steht aktuell in München als Hauptkommissarin in der Krimireihe „Polizeiruf 110“ vor der Kamera: Verena Altenberger, geboren in Schwarzach und aufgewachsen im Pongau und Tennengau, kann auf eine steile Karriere als Schauspielerin verweisen. Seit heute ist sie auch „Internationale Salzburgerin des Jahres 2019“.

„Die Karriere von Verena Altenberger ist sehr beeindruckend und zeigt einmal mehr, wie erfolgreich Salzburgerinnen und Salzburger in der ganzen Welt sind. Die erfolgreiche Schauspielerin verkörpert in ihren Rollen stets Tiefgründigkeit, Ausdrucksstärke vermengt mit österreichischen Charme. Daher freut es mich besonders, dass sie heuer zur Internationalen Salzburgerin des Jahres gekürt wird und als Botschafterin für Salzburg gilt“, so Landeshauptmann Haslauer.   

Eigentlich hätte die Schauspielerin die Auszeichnung persönlich in Empfang nehmen sollen. Aufgrund dringender beruflicher Verpflichtungen musste sie aber kurzfristig absagen. Anwesend waren ihr Vater und ihre Schwester sowie Adrian Goiginger, der Regisseur von „Die beste aller Welten“. .

Erstklassige Botschafterin für Salzburg

„Das SalzburgerLand steht weltweit für Virtuosität und wird gerade von internationalen Gästen für sein hochwertiges kulturelles Angebot geliebt. Durch ihr außergewöhnliches künstlerisches Schaffen in Theater, Film und Fernsehen verkörpert Verena Altenberger diese Virtuosität wie kaum eine andere. Als gebürtige und stark mit ihrer Heimat verwurzelte Pongauerin ist sie eine erstklassige Botschafterin für unser Land und hat diese Auszeichnung mehr als verdient“, ist auch Leo Bauernberger, der Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG) überzeugt.

Filmstandort Salzburg im Mittelpunkt

Der Salzburg-Abend im Kultursalon Wien zur Preisübergabe wurde vom Land Salzburg gemeinsam mit der SLTG und dem Club Salzburg veranstaltet. Dessen Präsident Peter Haubner betont: „Der Club Salzburg ist die perfekte Netzwerk-Plattform der Salzburgerinnen und Salzburger, die in Wien leben. Unser Salzburg-Empfang, den wir gemeinsam veranstalten, ist der Höhepunkt der Aktivitäten und stellt heuer den Filmstandort Salzburg in den Mittelpunkt - Salzburg kann viel und wir zeigen das auch in Wien ganz deutlich.“ 

Prominente Gratulanten

Unter den Gästen waren heute viele „Salzburger in Wien“ und zahlreiche prominente Vertreter von Politik, Wirtschaft und Kultur, darunter beispielsweise Bundeskanzler Sebastian Kurz, Staatssekretärin Karoline Edtstadler, die Landesrätinnen Andrea Klambauer und Maria Hutter, die Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs Brigitte Bierlein und Verbund AG-Vorstandsdirektor Wolfgang Anzengruber.

Einfach „A“ wie Altenberger

Bei der Zusammenarbeit beim mehrfach international ausgezeichneten Film „Die beste aller Welten“ mit Regisseur Adrian Goiginger hatte übrigens der Zufall seine Hand im Spiel: „Ich habe im Internet nach einer jungen Schauspielerin in Salzburg gesucht, und weil Verenas Nachname mit A beginnt, war sie gleich unter den ersten Treffern im Such-Ergebnis. Wir haben uns dann einmal zu einem Gespräch getroffen und nach kurzem Casting und einem Probedreh war dann schnell klar, dass Verena für die Rolle meiner Mutter die Idealbesetzung ist“, erzählt der Regisseur in einem Interview. Weiter Infos zur „Internationalen Salzburgerin es Jahres“ unter  www.verena-altenberger.com. LK_190314_20 (kg/ram)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum