Europaweit einzigartig: Matura und Lehre in neun Jahren

Landesrätin Maria Hutter diskutierte mit Schülern der 8. Klassen des Werkschulheims Felbertal / Schule plant Erweiterung

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.03.2019
 

(LK) Mit seinem dualen Ausbildungssystem ist das Privatgymnasium Werkschulheim Felbertal in Ebenau europaweit einzigartig: Matura mit Lehre lautet hier die Devise. „Das Werkschulheim bietet ein zukunftsträchtiges Modell, das sowohl für die Jugendlichen, als auch für die Wirtschaft ein großer Gewinn ist“, so die für Bildung zuständige Landesrätin Maria Hutter bei ihrem Besuch des Gymnasiums.

Die Nachfrage nach einem Ausbildungsplatz an der Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht ist groß, da die Schule ein in Europa einzigartiges duales Ausbildungssystem bietet: AHS-Matura mit einem Lehrabschluss in den Bereichen Mechatronik, Maschinenbau oder Tischlereitechnik.

Schulerweiterung geplant

Aktuell besuchen 350 Schülerinnen und Schüler 16 Klassen in neun Schulstufen. Zudem schafft die Schule rund 100 Arbeitsplätze in der Region. Eine Schulerweiterung sowie Sanierung einiger der insgesamt 17 Gebäude ist geplant, damit soll in zwei Jahren gestartet werden. „Dem Bundesministerium liegt dazu bereits eine Machbarkeitsstudie vor“, berichtet Bernhard Reichl, Geschäftsführer des Werkschulheims Felbertals.

Schule setzt auf Energieeffizienz

Energieeffizienz ist der Privatschule ein großes Anliegen: Ein eigenes Biomasseheizkraftwerk sowie eine Photovoltaikanlage sorgen für die Versorgung mit Strom und Warmwasser.

Schüler diskutierten mit Politikerinnen

Im Anschluss an die Präsentation der Schulleitung diskutierten Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen mit Landesrätin Maria Hutter und mit Nationalratsabgeordneter Tanja Graf über aktuelle Themen. LK_190318_10 (ram/jus)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum