Für die Frauen Tansanias

Traditionelles Benefizsuppenessen der Katholischen Frauenbewegung unterstützt Projekt in Afrika

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.03.2019
 

(HP)  Es hat bereits Tradition: das Benefiz-Suppenessen der Katholischen Frauenbewegung der Erzdiözese Salzburg. Haubenköchin Johanna Maier kredenzt wieder eine schmackhafte Fastensuppe, und heuer steht der Familienfasttag ganz im Zeichen eines Projekts in Tansania. „Es steht stellvertretend für rund 100 Projekte in Asien, Afrika und Lateinamerika, die von der Aktion unterstützt werden“, so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und Landesrätin Andrea Klambauer.

Im Norden Tansanias kochen viele Frauen noch auf offenem Feuer. Das dafür benötigte Holz führt zu einer massiven Abholzung der Wälder und einer schädlichen Rauchentwicklung. Das Projekt Wodsta hilft den Frauen, gesundheitsschonende Öfen herzustellen und mit ökologischen Briketts zu befeuern. Die energieschonenden Heizsysteme erleichtern die alltägliche Arbeit und sind auch eine wichtige Einkommensquelle für die Frauen. Zudem fördert das Projekt das Umweltbewusstsein.

Seit 1958: Teilen in der Fastenzeit

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs lädt seit 1958 alljährlich in der vorösterlichen Fastenzeit zum Teilen mit notleidenden Menschen ein. Es ist das älteste Projekt für frauenspezifische Entwicklungszusammenarbeit. Unter dem Leitspruch „teilen spendet zukunft“ hat sie sich zum Ziel gesetzt, Frauen in ihrer Selbständigkeit und bei der Durchsetzung ihrer Rechte zu unterstützen. LK_190322_11 (ram/sm)

Medienrückfragen: Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at, Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at, und Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum