Auf Zeitreise von der Eiszeit in die Gegenwart

Dauerausstellung „5000 Jahre Kulturraum Wals-Siezenheim“ in der Bachschmiede eröffnet

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.03.2019
 

(HP)  Mit einem bunten Fest wurde gestern die neue Dauerausstellung in der Bachschmiede „5000 Jahre Kulturraum Wals-Siezenheim“ eröffnet.  In Zusammenarbeit mit dem Salzburg Museum und der Universität Salzburg werden interessante Fundstücke und neueste Forschungsergebnisse aus der Region präsentiert. Die Besucher dürfen sich auf eine Zeitreise von der Eiszeit bis in die Gegenwart freuen.

„Die Bachschmiede als regionales Museum zeigt eine wichtige Ausstellung, nicht nur für die Gemeinde selber, sondern auch für die Entwicklung des Landes Salzburg“, sagte Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn bei der Eröffnung und hob besonders hervor: „Es sind die Regionalmuseen, die einen wichtigen Beitrag leisten, die Geschichte unserer Heimat zu bewahren und zu zeigen.“

Auch Fundstücke aus Privatbesitz

Die Ausstellungsgestaltung basiert auf zwei Ebenen: Karten des Gemeindegebietes mit eingetragenen archäologischen Fundstellen demonstrieren, dass jede Epoche durch Veränderungen der Umwelt Geschichte geschrieben hat und diese auch in der Landschaft noch ablesbar sind. Die Präsentationen in den Vitrinen sind hingegen Einzelthemen und herausragenden Fundstücken gewidmet. In enger Zusammenarbeit mit den lokalen Findern sind dabei erstmalig zahlreiche bedeutende archäologische Fundstücke aus Privatbesitz zu sehen.

Öffnungszeiten

Die neue Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Bachschmiede zu besichtigen: Montag und Dienstag 9.00 bis 12.00 Uhr, Donnerstag 14.00 bis 19.00 Uhr, Freitag und Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr. LK_190325_40 (sab/grs)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum