Regierungsarbeit in Salzburg mit einem Klick

Übersichtlich und transparent: Neue Website mit den erledigten und offenen Zielen der Landesregierung

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.03.2019
 

(LK)  Knapp ein Jahr nach der Angelobung der Landesregierung sind bereits eine Reihe von den definierten Zielen und Projekten erledigt. Was noch zu tun ist und wie der aktuelle Stand offener „To-Do’s“ aussieht, ist nun für alle Salzburgerinnen und Salzburger unter www.salzburg.gv.at/regierungsprojekte auf einen Blick ersichtlich.

 

 

„Damit machen wir unsere Arbeit für alle transparent und nachvollziehbar“, sagten Landeshauptmann Wilfried Haslauer sowie seine Regierungspartner Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und Landesrätin Andrea Klambauer heute bei der Präsentation der modernen Online-Innovation.

Regierungsziele im Überblick

Übersichtlich und einfach, eine Art „To-Do-Liste“ und ein „Erledigt-Katalog“. Mit der Online-Applikation sind die Regierungsziele für jede Bürgerin und jeden Bürger leicht nachvollziehbar und der jeweilige Bearbeitungsstand einsehbar.

Einige wichtige Aufgaben bereits erledigt

Erledigt sind unter anderem bereits die Zusammenführung der Bildungsverwaltung von Land und Bund zur neuen Bildungsdirektion (Ressort Landeshauptmann), die neue Wohnbauförderung (Ressort Klambauer), der Ausbau der Klima- und Energiepartnerschaften (Ressort Schellhorn) und – ressortübergreifend – die Schaffung von zusätzlichen Ausbildungsplätzen in der Pflege.

Gutes „Regierungsklima“

„Die enge Kooperation, gegenseitiges Vertrauen und die gelebte Wertschätzung der Koalitionspartner münden in transparente Sachpolitik. Im Vordergrund stehen gute Zusammenarbeit und strukturierte Abarbeitung der Koalitionsziele“, betonen Landeshauptmann Haslauer sowie seine Koalitionspartner Landeshauptmann-Stellvertreter Schellhorn und Landesrätin Klambauer einig.

Über parteipolitische Grenzen

„Für die Landesregierung ist die enge Kooperation sehr wichtig, ist sie doch Grundlage für gemeinsamen Erfolg. Die Bevölkerung offen und transparent über den Erledigungsstand unserer gemeinsamen Projekte und Vorhaben auf dem Laufenden zu halten, gehört dazu. Wir stellen Sachpolitik für das Land bewusst über parteipolitische Interessen und bauen auf gegenseitige Wertschätzung und Konstruktivität“, so Landeshauptmann Haslauer.

Ressortübergreifendes Schlüsselprojekt Pflege

Die Umsetzung wichtiger Projekte nimmt die Landesregierung ressortübergreifend in Angriff. Landeshauptmann Haslauer nennt in diesem Zusammenhang beispielsweise die Pflege, die Salzburg die nächsten Jahre intensiv beschäftigen wird. „Dieses Thema kann nur gemeinsam über die Grenzen formaler Zuständigkeiten hinaus aufgearbeitet und umgesetzt werden, stellt uns doch gerade die Pflege vor große Herausforderungen“, so der Regierungschef.

Im Klimaschutz und bei Energiewende anpacken

Ebenfalls ein Thema, das nicht vor Ressortgrenzen Halt macht und nur gemeinsam lösbar ist: Klimaschutz und Energiewende. „Wir arbeiten daher mit Hochdruck daran, unser Bundesland in dieser Hinsicht voranzubringen. Das sind Themen, wo wir alle anpacken müssen. Deswegen ist es mir ein großes Anliegen, Salzburgerinnen und Salzburger in einem landesweiten Klima-Beteiligungsprozess miteinzubinden“, stellt Heinrich Schellhorn fest.

Kinder, Jugend und Wohnen – vieles in Bewegung

„Das Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz ist in Begutachtung. Damit ist die Erledigung einer großen Aufgabe bereits auf Schiene“, so Landesrätin Klambauer. Aber: „Es gibt in den nächsten Jahren noch eine Menge zu tun. Wir lösen hier Zukunftsthemen wie die Kinderbetreuung Schritt für Schritt in unaufgeregter Sachpolitik. Was zählt, ist das Ergebnis: handfeste Verbesserungen für die Bevölkerung“, so Klambauer, und sie fügt hinzu: „Ähnliches gilt für die Wohnbauförderung: Das neue Gesetz ist bereits in Kraft getreten, aber es warten noch viele andere Herausforderungen im Wohnbau, die es umzusetzen gilt. Ebenso ist es in den anderen Ressortbereichen. Ein Beispiel: Das neue Jugendgesetz tritt am Montag in Kraft, und wir überarbeiten bereits die Seniorenförderung.“

Monatlich aktualisierte Datenbank

Entwickelt wurde die Datenbank in der Landesstatistik. Die Aktualisierung wird monatlich erfolgen. Alle Vorhaben der Regierung wurden in die Kategorien „erfüllt“, „in Bearbeitung“ oder „noch offen“ eingeordnet. Mit wenigen Klicks kann man die Ziele nach Regierungsmitgliedern und Themen filtern. Diese Möglichkeit ist derzeit in Österreich einzigartig. "Drei Wochen haben die Arbeiten gedauert. Jetzt ist alles übersichtlich und für jedermann zugänglich", erklärt Peter Kurz von der Salzburger Landesstatistik, der die Applikation gestaltet und programmiert hat. LK_190326_50 (grs/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at; Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at; Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum