Der Neugierde freien Lauf lassen

Landesrätin Andrea Klambauer begrüßte rund 100 Kinder zum Mini Girls‘ und Boys‘ Day

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.03.2019
 

(LK)  Kinder haben eine natürliche Neugierde, etwas über die Berufe der Erwachsenen zu erfahren. Dieser Neugierde gibt der heutige Mini Girls‘ und Boys‘ Day freien Lauf – und bricht dabei Rollenklischees auf. Denn Mädchen und Buben lernen heute Berufe abseits von Geschlechter-Stereotypen kennen.

„Jugendliche sollen sich später einmal für den Beruf, der ihren Interessen und Begabungen entspricht, entscheiden – ganz unabhängig davon, ob dieser Beruf als typischer Männer- oder Frauenberuf gesehen wird“, betonte Landesrätin Andrea Klambauer heute bei der Eröffnung der Aktion in der Salzburger Residenz.

Rund 100 Kinder machen mit

Rund 100 Kinder versammelten sich in der Residenz, um anschließend – begleitet von Pädagoginnen – in ihre „Arbeitsstätte“ zu begeben. Sie konnten im Vorfeld auswählen, welchen Betrieb oder welche Ausbildungsstätte sie besuchen und heute hineinschnuppern wollen. Neun Betriebe öffnen heute für je zehn bis elf Kinder ihre Türen.

Girls‘ Day im grenznahen Raum

Rahmen der Aktion ist der bereits etablierte Girls‘ Day der EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein, der sich an alle Mädchen zwischen zehn und 16 Jahre richtet und ebenfalls heute stattfindet. LK_190328_51 (grs/ram)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum